Direkt zum Inhalt

femOVE-Netzwerktreffen mit Oesterreichs Energie

02.05.2017

Inspirierend war das jüngste femOVE-Netzwerktreffen bei Oesterreichs Energie: „Empowering Austria“ – mehr Strom im österreichischen Energiesystem und mehr Stärke am eigenen Arbeitsplatz – waren die Themen, die unter den über 60 Teilnehmerinnen für reichlichen Diskussionsstoff sorgten.

Sie brachten ihre Botschaften beim femOVE-Netzwerktreffen auf den Punkt (v.l.n.r.): Barbara Schmidt, Generalsekretärin Oesterreichs Energie; Michaela Leonhardt, femOVE-Vorsitzende; Nikola Vodicka, Trainerin für Stimme, Auftritt und Wirkung

„Empowering Austria“ lautete das Motto des jüngsten femOVE-Netzwerktreffens, das diesmal bei Oesterreichs Energie, der Interessensvertretung der österreichischen E-Wirtschaft, zu Gast war.

Über 60 Teilnehmerinnen, Studentinnen, Professorinnen, Expertinnen und weibliche Führungskräfte aus den Bereichen Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft, – sie alle bilden das Netzwerk von femOVE – ließen sich von den Vorträgen inspirieren und nutzten die Gelegenheit zum Netzwerken.

Oesterreichs Energie legt aktuell mit der Stromstrategie Empowering Austria ein nachhaltiges Konzept für den Elektrizitätssektor in Österreich vor. Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie, bezeichnet es als „größtes Infrastrukturprojekt der Zweiten Republik“.

Empowering Austria heißt, so Schmidt, „mehr Strom und Effizienz im Energiesystem, mehr erneuerbare Energien und mehr Flexibilität im Stromsystem sowie – zu guter Letzt – mehr Partizipation aller Marktteilnehmer.“

Nikola Vodicka, Trainerin für Stimme, Auftritt und Wirkung, nahm anlässlich des femOVE-Netzwerktreffens das Stichwort Empowering auf und präsentierte wirkungsvolle Maßnahmen und praktische Tipps für mehr Empowerment am Arbeitsplatz – sich also Gehör zu verschaffen, seinen Worten Ausdruck zu verleihen sowie Stärke zu zeigen.

Michaela Leonhardt, Vorsitzende von femOVE, wiederum brachte ihre Botschaft auf den Punkt: „Ob bei der Stromstrategie von Österreichs E-Wirtschaft oder an unserem Arbeitsplatz – bei Empowerment geht es um das Wahrnehmen und Nutzen von Ressourcen und Gestaltungsspielräumen.“ Ihr Appell an die weibliche Zuhörerschaft lautete: „Ergreifen wir unsere Chancen und holen in unserem beruflichen wie privaten Wirken mehr für uns heraus.“

Die Präsentation von Barbara Schmidt findet sich hier:

https://www.ove.at/fileadmin/user_upload/Plattformen/femOVE/Netzwerktreffen/NT_2017/2017-04-20/Schmidt_Barbara_20170420_FEMOVE_SB.pdf

Und die Präsentation von Nikola Vodicka kann hier nachgelesen werden:

https://www.ove.at/fileadmin/user_upload/Plattformen/femOVE/Netzwerktreffen/NT_2017/2017-04-20/Schmidt_Barbara_20170420_FEMOVE_SB.pdf

femOVE-Netzwerktreffen sind exklusive Veranstaltungen für die weiblichen Mitglieder des OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik. Bei Interesse an einer einmaligen kostenfreien Teilnahme kann man sich an den femOVE wenden.

Die Kontaktdaten sowie weitere Informationen zu den femOVE-Aktivitäten sind auf der femOVE-Webseite unter www.ove.at/femOVE zu finden.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 soll die Umrüstung auf Smart Meter in 80 Prozent der österreichischen Haushalte vollendet sein.
E-Technik
30.03.2017

Trotz Opt-out-Option arbeitet die E-Wirtschaft zügig an der Umstellung, die bis zu 1,8 Milliarden Euro kostet. Die Kunden sollen so ihren Stromverbrauch künftig besser kennen, argumentiert man. ...

Mehr als 400 Teilnehmerinnen besuchten Girls! Tech Up 2016.
Branche
04.11.2016

Großer Besuchererfolg für Girls! Tech Up, eine Initiative von femOVE: Viele Mädchen sicherten sich auch gleich Praktikumsplätze, auch Plätze für Lehre-Schnuppertage.

E-Technik
10.10.2016

Girls! Tech Up ist eine Initiative von OVE. Der Verband zeigt auf, dass die Branche der Elektro- und Informationstechnik zukunftsträchtige Jobs für Mädchen bietet.

Werbung