Direkt zum Inhalt

FEEI: Elektro- und Elektronikindustrie hat sich auch 2005 positiv entwickelt

11.07.2006

Sind mit dem Ergebnis zufrieden auch wenn „der anhaltende Preisverfall der gesamten Branche schwer zu schaffen macht”. FEEI-Obmann Albert Hochleitner (im Vordergrund) und FEEI-Geschäftsführer Lothar Roitner

Das Jahr 2005 brachte erneut eine positive Entwicklung für die österreichische Elektro- und Elektronikindustrie. Trotz schwacher Konjunktur im Euro-Raum verzeichnete man einen Anstieg des Produktionswertes auf 10 Milliarden Euro (+3,5 Prozent). Impulsgeber waren hier einmal mehr die Exporte, die um 3,8 Prozent ausgeweitet werden konnten. Stabil blieb dahingegen die Beschäftigtensituation, die sich mit 57.000 ArbeitnehmerInnen auf dem Niveau von 2004 einpendelte.
„Die Elektro- und Elektronikindustrie konnte sich im vergangenen Jahr in einem schwierigen Umfeld gut behaupten. Nahezu alle Bereiche verzeichneten deutliche Zuwächse. Wermutstropfen sind jedoch die erneuten Schließungen von Produktionsstätten bzw. der anhaltende Preisverfall, der der gesamten Branche schwer zu schaffen macht”, zog FEEI-Obmann Albert Hochleitner Bilanz.
„Auch ein Blick in die Zukunft lässt auf eine erfolgreiche Branchenentwicklung schließen. Die Elektro- und Elektronikindustrie profitiert wie die gesamte Industrie von der positiven Konjunktur und hat sich in den ersten drei Monaten dieses Jahres gut entwickelt. Sollte sich die allgemeine wirtschaftliche Lage weiter stabilisieren, wird es ein gutes Jahr”, so Hochleitner zur aktuellen Situation.

Trotz der positiven Ergebnisse kämpfe die Elektro- und Elektronikindustrie aber weiterhin massiv mit den Auswirkungen ...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung