Direkt zum Inhalt

Falls der „Saft“ ausgeht: Vartas USB-Charger lädt auch iPod, PDA, Handy und Digicam

12.11.2007

Wie das Unternehmen erklärt, können so auch Handys, PDAs, MP3-Player oder Digitalkameras mit Strom versorgt werden. Das ist insofern von Vorteil, da Netzadapter oft nicht zum Standard-Zubehör von digitalen Geräten gehören und extra hinzu gekauft werden müssen.

Der Digital-USB-Charger lädt bis zu vier Standard-Akkus entweder via Steckdose oder über den USB-Port des Laptops. Diese Aufgabe erledigt das Produkt, so Varta, in zwei bis vier Stunden. Für digitale Endgeräte kann der Charger auch als Stromquelle über die Steckdose oder die zuvor geladenen Akkus dienen. Ein Auto-Adapter gehört ebenfalls zum Lieferumfang.

Das Lagegerät ist selbstverständlich mit Sicherheitsmechanismen wie Temperaturkontrolle, Schutz vor Überladung und Erkennung von defekten oder nicht aufladbaren Zellen ausgestattet.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Andreas Fritz und Fabian Stock nahmen den Preis für Varta in der Kategorie „Brand Experience of the Year“ und „Brand Communication – Architecture & Buildings“ entgegen.
Multimedia
13.06.2019

Die Vergangenheit und Zukunft der Batterie einzufangen, hat Varta mit seiner „Time Capsule“ umgesetzt: Für diesen Schauraum zur Batteriegeschichte wurde Varta mit dem German Brand Award ...

Produkte
24.01.2019

Mit der Work Flex Reihe präsentiert Varta eine vier Multifunktionsleuchten umfassende Reihe, die perfekt auf die Herausforderungen bei handwerklichen Projekten zugeschnitten ist.

Wir sind untröstlich!
Branche
18.10.2018

Wenn schon irgendwo der Hund drin ist, dann gleich ordentlich: In unserer aktuellen Ausgabe haben wir gleich zwei Personalmeldungen dem falschen Unternehmen bzw. den falschen Produkten zugeordnet ...

RS Components stellt die RS Pro-Reihe kontaktloser USB-Sticks zur sicheren Datenspeicherung vor.
Produkte
02.11.2017

Exklusiv bei RS erhältlich, bieten die NFC-gestützten kontaktlosen Evikey-Sticks einen Mechanismus zum Schutz kritischer Daten.

Sir James Dyson ist bereit, Milliarden in die Entwicklung seines E-Autos zu stecken.
E-Technik
27.09.2017

Nun also auch Dyson: Das E-Auto soll kostspielig und kein Sports Car werden.

Werbung