Direkt zum Inhalt

Fachkommentar Weidmüller: Clevere Überwachung von PV-Modulen

30.03.2012

"Da Photovoltaikanlagen durch sich ändernde Umgebungsbedingungen unterschiedliche Leistungen erbringen, ist es umso wichtiger, diese permanent zu überwachen, um ein Fehlverhalten genau diagnostizieren zu können." Josef Kranawetter, Geschäftsführer Weidmüller GmbH.

Deutliche Ertragsminderungen in der Photovoltaik entstehen durch Fehler an den PV-Modulen, Leistungsunterschiede, Verschmutzung, Teilbeschattung und vieles mehr. So entsteht bereits durch ein einziges fehlerhaftes Modul ein Leistungsabfall, der wiederum einen gesamten String und somit das Gesamtergebnis beeinflusst. Nur mit geeigneten Optimierungsmaßnahmen ist es möglich, die Effektivität der Anlagen zu steigern und eine höhere Rendite zu erzielen. Weidmüller hat dazu Clinics Solar entwickelt. Das Tool verfügt über eine sichere Messmethode und kann unabhängig vom PV-Modultyp (mono-, polykristalline und Dünnschichtmodule) sowie vom Wechselrichterhersteller verwendet werden. Durch die Schutzart IP67 ist Clinics Solar bestens für den rauen Außenbereich geeignet und benötigt keine Fremdversorgung (speist sich energieeffizient über die PV-Module) und zusätzliche Verkabelung.

 

Clinics Solar besteht aus den Komponenten: Transclinic VI50 Transmitter, Reclinic USB und der Software Softclinic. Damit lässt sich die Lokalisierung des Fehlers in nur zwei Schritten durchführen: Zunächst werden zur Fehlereingrenzung die einzelnen Strings analysiert. Anschließend wird an jedes einzelne PV-Modul eines Strings ein Transclinic VI50-Transmitter mittels üblicher Steckverbinder angeschlossen, um den Fehler bis auf die Modulebene einzugrenzen. Dabei werden die Spannung des Moduls und der Strom im String gemessen. Der durch einfaches Plug & Play  angeschlossene Transmitter (bis zu 28 Stück möglich) überträgt die Leistungsdaten des zu prüfenden Solar-Moduls (oder des gesamten Strings) drahtlos zur Auswertung an den Reclinic USB. Dieser bereitet die Daten zur entsprechenden Auswertung durch die Software Softclinic aus, die im PC oder Laptop installiert ist.

Fachkommetar von Weidmüller GF Josef Kranawetter aus Elektrojournal 10/2011.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Sabine Brožek verstärkt das Team von Murrelektronik.
E-Technik
30.03.2016

Sabine Brožek übernimmt die Marketingagenden in Österreich & CEE.

Zum 1. April wird Jürgen Kahl neuer Finanzvorstand bei Philips Austria.
E-Technik
22.03.2016

Mit Jürgen Kahl übernimmt die Verantwortung für die Finanzthemen der österreichischen Philips-Organisation. 

Christian Feltgen fungiert ab April 2016 als Geschäftsführer Entwicklung und Technologie bei Gira.
E-Technik
08.03.2016

Christian Feltgen (49) verstärkt ab dem 4. April 2016 die Geschäftsführung von Gira in Radevormwald.

Nina Stuttmann wird Leiterin für Corporate und Brand Communication bei Philips Lighting.
E-Technik
07.03.2016

Nina Stuttmann (41) hat per 1.2.2016 die Leitung der Unternehmenskommunikation (Head of Corporate Communication) und der Markenkommunikation (Head of Brand Communication) für Deutschland, ...

Mit dem webbasierten Fernwartungmodell U-Link lassen sich Maschinen effizient und sicher überwachen. U-Link erhöht die Anlagenproduktivität durch einen beschleunigten Service.
E-Technik
03.02.2016

Mit dem webbasierten Fernwartungsmodell U-Link lassen sich Maschinen effizient und sicher überwachen. Dies vereinfacht die Fernwartung; sie erhöht die Anlagenproduktivität durch beschleunigten ...

Werbung