Direkt zum Inhalt
Die Blue-Code-App auf dem Smartphone-Display.

Eyepin: Österreich-Rollout der Bezahl-App Blue Code

01.10.2015

Der Blue-Code-Entwickler Secure Payment Technologies setzt in der digitalen Kommunikation auf das Know-how des Online-Dialogmarketing-Unternehmen Eyepin.

Michael Suitner ist Geschäftsführer bei Secure Payment Technologies.
Franz J. Kolostori ist Geschäftsführer von Eyepin.

Eyepin Österreich startet mit einem Neukunden-Gewinn im Bereich Mobile Payment in den Herbst: Secure Payment Technologies, Entwickler der mobilen Zahlungslösung Blue Code für Smartphones (Android und iOS) und Smart Watches wie die Apple Watch, setzt auf die Kommunikationstools und Online-Dialogmarketing. Das Unternehmen wird die E-Marketing Software von Eyepin künftig als hochgradig automatisiertes Marketing-System für den gesamten Kunden-Lifecycle einsetzen und kann seinen Kunden dadurch einen besseren Service und aktuelle Informationen rund um mobiles Bezahlen geben.

Der Blue-Code-Online-Dialog

„Mit Blue Code bietet Secure Payment Technologies eine der spannendsten Lösungen für einfaches und sicheres Bezahlen mit dem Smartphone in Österreich“, sagt Franz J. Kolostori, Geschäftsführer von Eyepin. „Wir freuen uns darauf, den erfolgreichen Weg des Innsbrucker Unternehmens mit unserer Expertise im Online-Dialog unterstützen zu können.“

Auch Michael Suitner, Geschäftsführer bei Secure Payment Technologies und Gründer von Blue Code, zeigt sich von der Kooperation überzeugt: „Wir setzen künftig noch stärker auf den digitalen Dialog mit bestehenden und potentiellen Kunden, um den flächendeckenden Rollout in Österreich weiter voranzutreiben. Die Eyepin-Tools haben uns dabei durch die umfangreichen Funktionen, die komfortable Bedienung und die einfache Verknüpfung mit unseren bestehenden Systemen überzeugt.“

So einfach funktioniert‘s

Die kostenlose App Blue Code ermöglicht das anonyme Bezahlen an Scanner-Kassen ohne Übertragung von sensiblen und persönlichen Daten beim Bezahlvorgang. Nach dem Entsperren der App erscheint ein Strichcode am Display, der vom Kassenpersonal gescannt wird. Der Betrag wird anschließend vom damit verknüpften österreichischen Girokonto abgebucht. Via Blue Code kann derzeit in allen Filialen von Billa, Merkur und Bipa, bei Hartlauer sowie bei Mpreis und Sutterlüty bezahlt werden. Seit kurzem kooperiert Blue Code auch mit Erste Bank und Sparkassen und ist im Onlinebanking-Service George integriert.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ob 40, 43, 49 oder 55 Zoll: die neuen TV-Geräte der Serie VLX 7810 BP bringen jedes WM-Spiel ins Wohnzimmer
Produkte - Multimedia
17.05.2018

Rechtzeitig vor Start der Fußball-WM bringt Grundig eine neue Serie an TV-Geräten auf den Markt. Ausgestattet mit der Vision OS-Plattform sind sie besonders smart.

In den Kühlschrank schauen, ohne die Tür zu öffnen: Die Kühl-/Gefrierlösung iQ500XXL hat eine Kamera eingebaut
Hausgeräte
09.05.2018

Nie mehr hastig Lebensmittel shoppen und dabei die Hälfte vergessen: das neue XXL-Design-Kühlgerät von Siemens Hausgeräte bietet mit seiner eingebauten Kamera den Blick auf die Vorräte – von ...

Multimedia
18.04.2018

Sky bringt sich gegen Streamingdienste in Stellung: Nach der Erneuerung der Services Sky Go, Sky Kids und Sky+ Home kommen nun auch das neue Sky Q und das Sky Ticket nach Österreich und ...

Die WLAN-fähigen Hausgeräte können per Home Connect App einfach von unterwegs aus gesteuert werden
Hausgeräte
17.04.2018

„Seamless Life“ – dafür setzt sich Siemens Hausgeräte bei seinen digital vernetzten Geräten ein. Wer jetzt ein solches kauft, erspart sich 100 Euro.

Mit der App Dialux mobile ist es möglich, vor Ort das Licht in Innenräumen zu planen.
Produkte
06.03.2018

Auf der Light+Building in Frankfurt wird Dial eine neue Version der Lichtplanungssoftware Dialux evo 8.0 und die App Dialux mobile vorstellen.

Werbung