Direkt zum Inhalt

Evoline: Port-Push erhält German Design Award 2017

14.11.2016

Mit dem neuen Elektrifizierungssystem Port-Push von Evoline verschwinden Strom- und Datenanschlüsse unter der Arbeitsoberfläche.

Beim neuen Elektrifizierungssystem Port Push von EVOline verschwinden Strom- und Datenanschlüsse mit einem Druck auf die Abdeckung unter der Arbeitsoberfläche.

Das Elektrifizierungssystem Port-Push bündelt die Anschlüsse unter der Arbeitsoberfläche: In geschlossenem Zustand ist von der Einbaulösung die Abdeckung aus Edelstahl zu sehen – diese lässt sich mittels Push-To-Open-Funktion auf Fingerdruck öffnen.

Anschließend kann die darunter befindliche Steckerleiste herausgezogen werden, so dass alle Anschlüsse in direkter Griffweite liegen. Durch Druck auf die Abdeckung verschwindet die Leiste wieder in der Arbeitsoberfläche, Gleitdämpfer sichern dabei ein sachtes Verschließen.

Dank der patentierten, flexibel gelagerten Abdeckung werden eingesteckte Kabel beim Schließen nicht eingeklemmt, so der Hersteller. In seinem Design folgt der Port-Push den Produkten Evo-Line-Back-Flip sowie Evoline Flip-Top-Push und lässt sich mit diesen kombinieren.

Insgesamt verzeichnet Schulte Elektrotechnik in den Jahren 2015 und 2016 mit der Produktreihe Evoline dreizehn Auszeichnungen und Nominierungen bei internationalen Wettbewerben wie dem iF Design Award, dem Good Design Award und dem Red Dot Design Award. Den jüngsten Erfolg erzielte Evoline beim German Design Award 2017. Die Fachjury verlieh der Produktneuheit Port-Push die Auszeichnung Winner in der Kategorie Excellent Product Design – Building and Elements.

Der Port Push ist individuell konfigurierbar: Evoline bietet eine Auswahl an internationalen Steckdosen, Daten-, Multimedia- und Schutzmodulen sowie Schaltern und Tastern, die der spezifischen Nutzung entsprechend kombiniert werden können.

Bei den Strommodulen setzt man immer mehr auf die Schneid-Klemm-Technik. Die schweiß-, schraub- und abisolierfreien Verbindungen ermöglichen eine kleinere Dimensionierung.

Auch nachträglich kann der Port-Push angepasst werden: Die Daten- und Multimediaanschlüsse lassen sich ausbauen und durch andere Wechselmodule ersetzen.

Die werkzeuglose Montage mit einrastenden Keilen an der Unterseite ermöglicht das Einbauen bei Plattenstärken von 10 bis 50 Millimeter. Mit einer entsprechenden Ausfräsung in der Platte können Rahmen und Abdeckung des Port Push flächenbündig in der Arbeitsoberfläche eingebracht werden. Auch unter der Arbeitsoberfläche ist für eine sichere Kabelführung gesorgt, so der Hersteller: Über einen vorhandenen Adapter-Clip kann die Kabelkette Wire-Lane von Evoline befestigt werden, die alle Kabel geordnet nach unten zum Boden führt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Von vorgefertigten einadrigen Leitungen für stationäre Anlagen, über Servo-Lösungen bis zur Energieführungskette – mit Ölflex-Connect hat Lapp eine passende Verkabelungslösung.
E-Technik
08.09.2016

Die Lapp-Gruppe ihr Portfolio für konfektionierte Verbindungslösungen weiter aus.

Die ALED Daylight-Technologie von LightGlass wurde bei den German Design Awards ausgezeichnet.
Licht
15.02.2016

ALED Daylight von LightGlass wurde im Rahmen der German Design Awards in Frankfurt mit besonderer Erwähnung in der Kategorie „Excellent Communications Design – Architecture“ gewürdigt.

Die Skross App sorgt für den Durchblick im Elektrodschungel
Multimedia
26.08.2015

Andere Länder, andere Stecker – jeder kennt das Problem vor dem Urlaub den richtigen Adapter für das Reiseziel zu finden. Die Suche abkürzen soll die neue Skross App für Android und iOS. Sie ...

Die Han-Ex-Steckverbinder eignen sich für den Einsatz in explosionsgefährdeten Umgebungen.
E-Technik
07.04.2015

RS Components ergänzt das bestehende Produktprogramm von elektrischen Verbindungssystemen für explosionsgefährdete Umgebungen um die Han-Ex-Steckverbinder von Harting. Die Komponenten eignen sich ...

Werbung