Direkt zum Inhalt

EuroShop-Thema Diebstahlschutz: Einzelhandel investiert Rekordsummen

16.02.2005

Rund 27 Milliarden Euro. So hoch sind die Bestandsverluste, die europäische Einzelhandelsbetriebe pro Jahr hinnehmen müssen. Bestandsverluste, die knapp zur Hälfte durch Kundendiebstahl entstehen. Waren im Verkaufswert von 13 Milliarden Euro lassen unehrliche Verbraucher in den europäischen Geschäften unbezahlt „mitgehen“.

Damit ist der Ladendiebstahl durch Kunden die mit Abstand größte Verlustquelle der europäischen Einzelhändler – gefolgt von Diebstahl und Unterschlagung durch eigene Mitarbeiter (28,5 Prozent). Der Rest ist zu 16,9 Prozent auf betriebsinterne Fehler und zu 6,8 Prozent auf Diebstahl bzw. auf organisatorische Unzulänglichkeiten zurückzuführen, die auf das Konto von Lieferanten und Logistik-Dienstleistern gehen.
Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, dass der Handel auch künftig überdurchschnittlich in Sicherheit und Diebstahlsprävention investieren muss. Daher dürften die entsprechenden Angebote auf der EuroShop 2005 in Düsseldorf besonderes Interesse finden...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Mit am Start bei den Audi FIS Weltcup-Skirennen und dem FIS Skisprung Weltcup – ein TV-Millionenpublikum hat Telenot im Blick.
E-Technik
15.11.2018

Der Hersteller für elektronische Sicherheitstechnik und Alarmanlagen wird nun erstmalig im Wintersport aktiv und wird offizieller Sponsor von vier Audi FIS Ski Alpin und drei FIS Skisprung ...

Die Sieger (v.l.): Joschka Müller, Julia Schüll und Adrian Winkel.
Branche
15.11.2018

Wenn die besten Nachwuchsverkäufer aus dem deutschsprachigen Raum gegeneinander antreten, geht’s rund im WIFI Salzburg. Hart umkämpft was das Finale des „Junior Sales Champion International“.

Multimedia
15.11.2018

Sky läutet mit einer umfassenden 360-Grad-Marketingkampagne die Weihnachtszeit ein. Für reichlich Weihnachtsstimmung sorgt auch in diesem Jahr wieder Elyas M’Barek. Neben den neuesten Serien und ...

Dass sich die konjunkturelle Dynamik im Land zum Ende des Jahres abgeschwächt hat, zeigt auch das Creditreform Klimabarometer. Hier konnte sich der Index im Herbst 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Zähler von plus 23,9 auf plus 25,5 Punkte verbessern, liegt jedoch, anders als in den Jahren zuvor, unter dem Frühjahresergebnis (plus 27,6 Punkte).
Branche
15.11.2018

Konjunkturforscher haben wieder 1.700 österreichische Klein- und Mittelunternehmen nach der aktuellen Wirtschaftslage und den Ausblicken für die kommenden sechs Monate befragt.

Nicolas Orellana und Yaseen Noorani wollen die Stromerzeugung in den Städten revolutionieren.
Branche
15.11.2018

Zwei junge Erfinder aus Chile und Kenia wollen in windigen Städten Strom erzeugen. Dabei nutzt ihre Erfindung O-Wind horizontale und vertikale Winde und versorgt urbane Apartmentbewohner so mit ...

Werbung