Direkt zum Inhalt

Es geht weiter: Zwei Investoren wollen Möbler Pabneu europaweit bekannt machen

14.01.2008

Walter Schweiger und Alois Müller wollen 175 der bisher 233 Mitarbeiter weiter beschäftigen und bewährte Produktlinien fortsetzen.

Käufer der insolventen Großtischlerei Pabneu ist die A&W Möbelproduktions GmbH. Hinter der erst kurz vor dem Kauf gegründeten Gesellschaft stehen der Wartberger Tischler Walter Schweiger und der bayrische Unternehmensberater Alois Müller. Der Kaufpreis lag laut den Oberösterreichischen Nachrichten bei vergleichsweise bescheidenen 2,5 Mio. Euro. Von ursprünglich sieben Interessenten war letztlich nur A&W übrig geblieben. Allerdings wird der Investitionsbedarf auf bis zu zehn Mio. Euro geschätzt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
18.10.2011

Umsatz- (plus 1,6 Prozent) und Marktanteils-, aber kein Flächen-Wachstum verzeichnet Ikea fürs abgelaufene Geschäftsjahr. Letzteres könnte dafür nun anstehen: Ikea peilt zehn Standorte in ganz ...

Hausgeräte
21.02.2011

Voll auf Export setzt die deutsche Küchenmöbelindustrie. Die Exportquote lag 2010 bei satten 37 Prozent. Und das mit gutem Grund. Außerhalb der deutschen Grenzen rollt der Rubel. Dennoch gibt’s ...

Hausgeräte
17.01.2011

Zufrieden mit der Ergebnissen des Vorjahres zeigt sich die österreichische Möbelbranche. Vor allem Garten-, Schlaf-, Ess- und Wohnzimmermöbel waren gefragt. Einen leichten Rückgang (-0,9 Prozent) ...

Branche
24.09.2010

Der österreichische Möbelhandel hat Grund zum Jubeln: Zum 6. Mal in Folge konnte man ein Umsatzplus erzielen; im Jahr 2009 waren es wieder um 1,6 Prozent mehr als im Jahr davor. Allerdings werden ...

Hausgeräte
12.03.2010

In den ersten drei Quartale 2009 betrug der Rückgang in der österreichischen Möbelproduktion -12,8 Prozent bei einem Gesamtwert von 1,69 Milliarden Euro. Im Gegensatz dazu gibt es auch einen ...

Werbung