Direkt zum Inhalt

Erneut Verluste bei Sony Ericsson

25.01.2010

Das vierte Quartal bescherte Sony Ericsson ein Minus von 167 Mio. Euro, wie der Konzern am vergangenen Freitag veröffentlichte. Im Jahresvergleich brach der Handy-Absatz damit um 40 Prozent ein.

Beim Umsatz verbuchte der Konzern im 4. Quartal 2009 1,8 Mrd. Euro. Der Absatz bei den Mobiltelefonen ist im Jahresvergleich um 40 Prozent auf 14,6 Mio. Euro eingebrochen. Aber schon 2008 rutschte Sony Ericsson in die roten Zahlen und musste ein Minus von 73 Mio. Euro hinnehmen. Für das Gesamtjahr 2009 ergibt sich damit ein Verlust von 836 Mio. Euro.

Dennoch rechnet der Hersteller für 2010 mit einer Erholung und auch einem leichten Wachstum des Absatzes. Die Prognosen von den Analysten schätzen das Szenario allerdings deutlich pessimistischer ein.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Adrian Price-Hunt verantwortet als Country Head die lokale Vertriebsstrategie für das Consumer Geschäft sowie alle operativen Tätigkeiten
Multimedia
03.05.2018

Mit 1. Juni 2018 übernimmt Adrian Price-Hunt die Funktion des Country Heads von Sony Österreich und Schweiz.

Der deutsche Cloud PBX-Anbieter Nfon hat über 15.000 Unternehmenskunden in 13 europäischen Ländern
Multimedia
05.04.2018

Der Cloud PBX-Anbieter Nfon vergrößerte 2017 seinen Umsatz und überschritt erstmals die Gewinnschwelle auf Konzernebene. Ein Gang an die Börse wird nicht ausgeschlossen.

Martin Melzer, Geschäftsführer von Miele Österreich
Branche
12.03.2018

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 kann Miele Österreich zurückblicken. Der Hersteller von Haushalts- und Gewerbegeräten erreichte einen Umsatz von 238,5 Millionen Euro.

Die Ergebnisse des Vorarlberger Leuchtenherstellers Zumtobel sind weiter abgerutscht.
Branche
06.03.2018

Die Euro-Aufwertung gegenüber dem britischen Pfund und Schweizer Franken und ein intensiver Preiswettbewerb sind Gründe für weitere Verluste Zumtobels. Durch Sparmaßnahmen will das Unternehmen ...

Werbung