Direkt zum Inhalt

EnOcean-Alliance und IBM bündeln ihre Kräfte

07.12.2016

EnOcean-Alliance und IBM kooperieren um die Standardisierung intelligenter Gebäudelösungen für das Internet der Dinge zu fördern.

Die EnOcean-Alliance hat erheblich expandiert und ihr Programm für die Gebäudeautomation und das Internet der Dinge mit IBM als Promoter-Mitglied der EnOcean Alliance verstärkt.

Die EnOcean-Alliance ist ein Konsortium aus mehr als 400 Unternehmen, das intelligente Gebäudelösungen mit integrierter batterieloser Funktechnologie standardisiert und entwickelt. Gemeinsam werden IBM und die EnOcean Alliance Sensorinformationen in der Cloud bereitstellen und energieautarke Lösungen als Standard für das Internet der Dinge entwickeln.

EnOcean-basierte Sensoren und Geräte sorgen für den effizienten Betrieb zahlreicher IoT-Geräte und die Versorgung von IoT-Systemen mit verlässlichen Daten. Darüber hinaus bietet die EnOcean-Alliance die Vorteile eines umfangreichen, etablierten Ökosystems interoperabler batterieloser Funksensorlösungen, die für intelligente Gebäude weltweit verfügbar sind. Diese Lösungen tragen dazu bei, die Nutzung von Gebäuden zu optimieren, neue Servicemodelle zu entwickeln und Gebäude flexibler, energieeffizienter und insgesamt kosteneffektiver zu gestalten.

Wartungsfreie Funklösungen

Durch die Nutzung des Sub-1GHz-Bands (ISO/IEC 14543-3-1X) eignet sich der EnOcean-Funkstandard für den Einsatz in der Gebäudeautomation und Smart Homes weltweit. Im Gegensatz zu anderen Funkprodukten, die Batterien und damit einen gewissen Wartungsaufwand erfordern, sind EnOcean-basierte Geräte energieautark und ermöglichen die Entwicklung von ‚Fit-and-Forget‘-Sensorlösungen. Hierbei wird die für den Betrieb batterieloser Funkmodule benötigte Energie beispielsweise aus Bewegung, Licht oder Temperaturdifferenzen in der Umgebung gewonnen. Dank dieses Prinzips der Energiegewinnung sind die Geräte vollkommen wartungsfrei.

Verbindung zur Cloud

Die IBM Watson IoT-Plattform ist ein vollständig in der Cloud gehosteter Managed Service, der den Aufbau und die Bereitstellung von Anwendungen für IoT-Geräte, Sensoren und Gateways vereinfacht. In Verbindung mit der IBM Bluemix-Umgebung und den sicheren Watson APIs ermöglicht die Plattform die Integration und Auswertung prädiktiver, kognitiver und kontextueller Analysen für bessere Entscheidungen. Die Watson IoT-Plattform ermöglicht es Organisationen, Geräte auf sichere und einfache Weise miteinander zu verbinden – von Chips und intelligenten Geräten über Anwendungen bis hin zu Industrielösungen. Die Plattform wird mithilfe Cloud-basierter Dienste skaliert und nutzt umfangreiche Analysedaten. Dadurch ermöglicht sie Organisationen neue Erkenntnisse, die den Weg für Innovationen und Transformationen ebnen. Die Facility-Management-Software Tririga von IBM stellt ein zentrales System zur Lebenszyklus-Verwaltung für Gebäude bereit. Das integrierte Arbeitsplatzmanagement-System steigert die operative, finanzielle und ökologische Performance von Anlagen und Einrichtungen. 

Interoperables Netzwerk

In enger Zusammenarbeit definieren und erweitern die EnOcean-Alliance und IBM Standards für wartungsfreie Funklösungen für das IoT. Gemeinsam standardisieren beide Partner die EnOcean/IP-Schnittstelle und vereinfachen die Nutzung von IoT-Anwendungen. Dies ermöglicht beispielsweise die Integration der batterielosen Funktechnologie in die IBM Watson IoT-Plattform für die prädiktive Echtzeitanalyse von Anlagen. Diese Lösungen können für verschiedene Anwendungen etwa in Asset-Management-, Ambient Assisted Living- oder Versicherungs-, Hotel- und Campus-Projekten eingesetzt werden und bieten wartungsfreie Funkschalter und -sensoren auf Basis der EnOcean-Technologie.

„IBM ist begeistert über die Aufnahme als Promoter-Mitglied in die EnOcean Alliance“, sagt Nigel Milton, Watson IoT European Ecosystem Executive. „Die EnOcean-Alliance ist auf batterielose Funksensorlösungen spezialisiert und wird sich als wichtiger Partner im IBM Watson IoT-Ökosystem noch weiter entwickeln. Seit 12 Monaten arbeitet IBM mit EnOcean zusammen und freut sich sehr, die Beziehung mit dem Unternehmen und allen anderen Mitgliedern der EnOcean Alliance zu vertiefen.“

„Wir sind sehr erfreut, IBM als neues Promoter-Mitglied in der EnOcean-Alliance begrüßen zu dürfen“, sagt Graham Martin, Chairman der EnOcean Alliance. „Mit IBM haben wir einen sehr starken Partner mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Cloud-basierte Dienste und IoT für das Ökosystem gewonnen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit beim Aufbau der Zukunft des IoT.“

Ein jüngstes Beispiel dieser ausgezeichneten Partnerschaft ist die Entwicklung einer Lösung für den IoT-Bereich: Gemeinsam mit den Partnern IBM, Digital Concepts und Element14 hat die EnOcean GmbH ein zertifiziertes Kit namens „Intelligent Building – Self-powered IoT Solution“ mit batterielosen, EnOcean-basierten Funksensoren auf den Markt gebracht.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Datensicherheit (Security), Fragen des Zusammenwirkens im IoT (Interoperabilität) sowie eine künftige Erweiterung (Skalierbarkeit) sind Eckpfeiler des IEC Whitepapers „IoT 2020: Smart and secure IoT platform“.
Multimedia
23.03.2017

Das Gelingen des Internets der Dinge erfordert laut der Normungsorganisation IEC, Kooperationspartner des Österreichischen Verbands für Elektrotechnik (OVE), einheitliche elektrotechnische ...

Der Supercomputer Watson von IBM setzt sich für die Cybersicherheit von Firmen ein – als Partner beim Kampf gegen Hacker. Über 40 Kunden aus mehr als einem Dutzend Branchen nützen bereits Watson Security-Technologie.
Branche
20.02.2017

Watson ist die Superintelligenz von IBM – das Computerprogramm bietet nun Firmen seine Dienste in der Cyber-Abwehr an. Chat-Bots und ein sprachbasierter IT-Sicherheitsassistent unterstützen dabei ...

Andeas Schneider, neuer CEO EnOcean: „Wenn es darum geht, Sensordaten in der Cloud bereitzustellen, sind unsere batterielosen Funksensoren unverzichtbar für die Erfassung der enormen Mengen verlässlicher Sensordaten.“
Branche
18.01.2017

Mitbegründer Andreas Schneider übernimmt die Geschäftsleitung von EnOcean.

E-Technik
14.12.2016

EnOcean präsentiert batterielose Funkschalter und Sensoren, die ihren Strom dank Energy-Harvesting-Technologie aus der Umgebung gewinnen und verlässliche Daten für intelligente Gebäude und das ...

Die neue Produktmarke „Dolphin – Self-powered IoT by EnOcean“
E-Technik
15.11.2016

EnOcean bietet seine batterielosen Funkmodule und White-Label-Produkte künftig unter der neuen Produktmarke „Dolphin – Self-powered IoT by EnOcean“ an. Mit einem umfangreichen Angebot ...

Werbung