Direkt zum Inhalt
Das sind die ersten drei der heurigen Staatsmeisterschaften der Elektrotechniker: Stefan Prader, Stefan Bader und Florian Riss, flankiert von WKO-Vizepräsidentin Martha Schultz und WKS-Präsident Konrad Steindl sowie Experte Markus Feldbacher (re.).

Elektrotechnik-Staatsmeister: Steirer triumphiert bei den AustrianSkills

25.11.2018

Von 22. bis 25. November 2018 fanden im Rahmen der Berufsinformationsmesse (BIM) im Messezentrum Salzburg die österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe statt. Auch die Landesmeister bei den Elektrotechnikern suchten ihren besten.

Heuer wurden die Aufgabenstellung und die Montagekojen erstmals an die internationalen Anforderungen bei WorldSkills und EuroSkills angepasst.

Stefan Prader (Fa. Gernot Prader, Unterbergla) vor Stefan Bader (Kärnten Netz GmbH, Klagenfurt) und Florian Riss (Elektro Zierlinger, Gföhl) – so lautet die Siegerliste der heurigen Staatsmeisterschaften, bei denen das Elektrojournal als einziges Branchen-Fachmagazin vor Ort dabei war.

Insgesamt nahmen 15 junge Elektrotechniker und Elektrotechnikerinnen an den Staatsmeisterschaften teil. Gemeinsam mit den drei Erstplatzierten kämpften Philipp Seifriedsberger (EBG, Ried im Innkreis), Maximilian Wendtner (Elektro Widlroither, Mondsee), Marlies Berger (Energie Steiermark Technik, Graz), Thomas Haller (Elektro Kirchmann, Langen), Florian Mittelberger (Stadtwerke Feldkirch, Feldkirch), Maria Nöckler (Elektro Obermoser, Kitzbühel), Lukas Schneeberger (Elektro Lechner, Mayrhofen), Markus Wallner (Elektrotechnik Brennsteiner, Niedernsill), Peter Steinberger (Elektro Kontriner, Bischofshofen), Julian Seiberl (Gottwald, Melk), Tobias Tuma (Csernohorszky, Wien) sowie Martin Wegscheider (Kärnten Netz, Klagenfurt). Außer Konkurrenz nahm der Russe Airat Kaiumov als Gast teil.

„Es war ein knappes Rennen“, betonten die beiden Chefexperten Bernard Pabinger und Markus Feldbacher unisono. „Prinzipiell waren alle Teilnehmer gut vorbereitet und haben ausgezeichnet gearbeitet. Die ersten liegen nur knapp auseinander.“ Heuer wurden die Aufgabenstellung und die Montagekojen erstmals an die internationalen Anforderungen bei WorldSkills und EuroSkills angepasst. Die Aufgaben waren unter anderem die Montage und Programmierung einer Industriesteuerung mit einer LOGO!-Kleinsteuerung sowie eine Büroinstallation mit KNX-Bus.

Der strahlende Sieger, der Österreich 2019 bei den WorldSkills in Kazan und den EuroSkills 2020 in Graz vertreten wird, freute sich im Beisein seiner Familie über diesen Erfolg: „Es war ein harter Kampf. Es ist schön, dass es sich ausgegangen ist. Mit einem guten Platz hätte ich schon gerechnet, mit dem Sieg aber nicht wirklich“, so Stefan Prader.

Elektrotechniker-Papa Gernot Prader, der mit der gesamten Familie (darunter auch einen Staatsmeister bei den Tischlern) seinem Junior vor Ort die Daumen gehalten hat: „Wir haben im Vorfeld doch viel trainiert. Er hat sich ziemlich reingehängt, es hat sich ausgezahlt. Ich freue mich sehr für ihn.“

Das erfolgreichste Bundesland war mit acht Staatsmeistertiteln war übrigens die Steiermark, gefolgt von Oberösterreich und Salzburg mit jeweils sechs Staatsmeistertiteln.

Werbung
Werbung