Direkt zum Inhalt

Elektra Bregenz: Die Weichen sind gestellt

27.05.2003

Ab 2. Juni ist die Pfarrgasse in Wien-Liesing der offizielle Firmensitz von Elektra Bregenz. Wie Elektrojournal ausführlich berichtete, geht die jahrzehntelange EB-Ära in Schwaz zu Ende. Das Werk wird mangels Auslastung dicht gemacht, nur eine Handvoll Mitarbeiter übersiedeln mit - in Wien werden dann insgesamt 40 bis 50 Leute tätig sein.
EB-Chef Osman Diyarbekirli, Foto oben, ("Wir haben alles versucht, das Werk in Tirol zu retten") ist sicher, dass die Marke keinen Schaden erleiden wird. Im Gegenteil: Neue und innovative Produkte - den Beginn machen Spüler sowie Kühl- und Gefriergeräte - sollen ein Durchstarten garantieren. Die Hauptmarke ist und bleibt Elektra Bregenz, Beko-Geräte sollen die Einstiegsklasse abdecken.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
14.08.2018

Apple-Nutzer können ab sofort die kostenlose FRITZ!App WLAN für iPhone und iPad herunterladen. Die App misst den Datendurchsatz des iOS-Gerätes und zeigt gleichzeitig die Verbindungsqualität an. ...

E-Technik
13.08.2018

Mit den frisch eingetroffenen PV-Modulen Eagle MX2 300 Wp mono und Eagle MX2 290 Wp mono fullblack von Jinko sind bei dem PV-Vollsortimenter Suntastic.Solar ab sofort zwei Module lieferbar, die ...

Branche
13.08.2018

1,14 Milliarden Euro wurden in Österreich im zweiten Quartal 2018 mit technischen Konsumgütern umgesetzt. Das sind um 3,8 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal, wie der GfK-Temax ...

Bei über 30 Grad gehen Klimageräte weg wie die warmen Semmeln
Branche
13.08.2018

Klimageräte sind – sofern noch auf Lager – derzeit der Renner im heimischen Elektrohandel. In einer Woche gingen Saisonbestände über die Ladentische. Kein Wunder bei über 30 Grad und tropischen ...

In Moskau wird es keine Media Markt-Filiale mehr geben.
Branche
13.08.2018

Media Markt verabschiedet sich vom Geschäft in Russland. Elektroriese M.video wird alle Filialen übernehmen.

Werbung