Direkt zum Inhalt
Sven Glatter, Geschäftsführer comTeam: growr klärt über die eigenen Wingwomen und Wingmen alle wichtigen Fragen beim Aufbau eines Unternehmens.

ElectronicPartner: comTeam gründet Start-up-Netzwerk growr

07.11.2017

Neben Serviceleistungen rund um die Büroorganisation vermittelt growr auch Ansprechpartner für viele Bereiche.

Die ElectronicPartner Gruppe hat nun das Netzwerk growr unter dem Dach der Marke comTeam gestartet: growr bietet vor allem Start-Ups aus dem IT-Umfeld in der Gründungsphase eine Anlaufstelle.

Dazu Sven Glatter, Geschäftsführer comTeam: „Bei comTeam und in der gesamten Verbundgruppe ElectronicPartner haben wir uns darauf spezialisiert, eigenständigen Unternehmern eine Infrastruktur zu bieten, die ihnen den Rücken freihält und gleichzeitig Impulse für erfolgreiche Weiterentwicklung setzt. Den gleichen Bedarf haben viele Start-Up-Unternehmen.“

Da diese sich vielleicht nicht direkt mit dem Angebot klassischer Verbundgruppen wiederfinden, erfolgte eben die Gründung eines eigenen Netzwerks.

Das Angebot von growr ist dabei speziell auf die Anforderungen junger Unternehmer und ihrer Arbeitsweise zugeschnitten. Dazu zählen die Organisation von günstiger Computer-Hardware, Leasing-Angebote für Büroeinrichtung oder Firmenwagen und die Unterstützung bei der Gestaltung von Verträgen. Außerdem gibt growr Tipps, um Themen wie Finanzen, Vertrieb oder CRM von Anfang an optimal zu organisieren.

Das Herz im growr-Netzwerk sind die sogenannten Wingwomen und Wingmen. Das Team hilft telefonisch oder per Mail – ähnlich wie ein Concierge – bei allen Fragen rund um die Gründung weiter, vermittelt Kontakte oder spezialisierte Ansprechpartner.

Aktuell haben sich bei growr in der Betaphase bereits 200 Gründer organisiert. Für comTeam ist das Netzwerk die ideale Schnittstelle zwischen erfolgreich am Markt platzierten Unternehmern und künftigen Technologieexperten.

Glatter: „Wir unterstützen in einer frühen Phase Menschen mit tollen Ideen. Viele von ihnen werden sich ihren Platz oder ihre Marktlücke im Technologie- oder IT-Sektor sichern und dann vielleicht künftig unser comTeam Netzwerk verstärken. Außerdem ist es denkbar, growr-Mitglieder und comTeam Partner zu vernetzten, um beispielsweise eine Vertriebsoberfläche für innovative Software-Lösungen zu eröffnen.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Individuelle Gestaltung: Bis zu zehn Klingelschildgrafiken können gespeichert werden
E-Technik
11.07.2018

Die Agfeo IP-Video TFE ist ab sofort auch mit zwei Klingeltastern erhältlich. Die einfache Türfreisprecheinrichtung ist weltweit die einzige, die sich durch ein SmartHome steuern lässt.

Ottenberg: „Wir müssen uns neue digitale Fähigkeiten aneignen, die wir aktuell noch nicht abbilden.“
Hausgeräte
02.07.2018

Die BSH will Startups die Möglichkeit geben, ihre Ideen für die vernetzte Küche der Zukunft in kürzester Zeit umzusetzen. Deshalb hat man mit Techstars das Programm „BSH Future Home Accelerator ...

Beste Laune war beim Rescue EDV-Firmenjubiläum garantiert.
Branche
01.07.2018

„We make IT secure“ heißt das Motto von Rescue EDV in Nüziders – und das jetzt seit nunmehr 20 Jahren. Da gibt’s auch kaum einen besseren Grund, um Freunde, Kunden, Lieferanten und Partner zur ...

Ethernet over Coax + WiFi ermöglicht erhebliche Einsparungen bei der Netzwerkinstallation
E-Technik
18.05.2018

Einfache Installation, Kosten- und Zeitersparnis – mit „Ethernet over Coax + WiFi“ bietet Triax eine unternehmensgerechte und zukunftsweisende LAN- und WLAN-Lösung.

Erste Kooperationspartner sind die Hard- und Softwarespezialisten von Senic
Branche
08.03.2018

Nach einjähriger Vorbereitungszeit hat Gira die Gründerinitiative „Gnerator“ mit Sitz in Berlin gestartet. Eine erste Kooperation mit dem Start-Up Senic wurde bereits vereinbart.

Werbung