Direkt zum Inhalt

Einmal geht’s noch: Mobilfunker One steht (wieder) vor dem Verkauf

15.05.2007

Als potenzielle Interessenten für den drittgrößten österreichischen Mobilfunker sind diesmal die holländische KPN, France Telecom, Orascom und die russische Alpha Group im Gespräch.

Der derzeitige Haupteigentümer, der deutsche Energiekonzern E.ON, habe die zweite Phase im Verkaufsprozess eingeleitet, nachdem Ende April bereits vorläufige Angebote eingelangt seien. Nun laufe die vertiefte Unternehmensprüfung (Due Diligence), hieß es aus Eigentümerkreisen zur Austria Presse Agentur. Damit bestätigte man einen Bericht der Finanzagentur Dow Jones aus London von vergangener Woche.

Öffentlich sein Interesse an One bestätigt hat zuletzt im Februar nur der niederländische Telekomkonzern KPN, der davor bei tele.ring abgeblitzt war. Ob die Niederländer tatsächlich ein Angebot abgegeben haben, ist jedoch offen. Als mögliche Interessenten gelten auch die France Telecom, die über die Mobilfunk-Tochter Orange schon seit Jahren an One beteiligt ist, der ägyptische Telekom-Riese Orascom und die Alfa Group des russischen Finanz- und Telekom-Mogulen Michail Friedman. Kein Interesse gibt's seitens Telefonica und ihrem Mobilfunkableger O2.

Über den Wert von One reichen die Schätzungen von einer bis 1,5 Milliarden Euro, wobei ein Verkaufserlös in der Mitte realistisch sei. Derzeit gehört One zu 50,1 Prozent E.ON. Den Rest halten Orange und die norwegische Telenor (je 17,45 Prozent) sowie die dänische TDC (15 Prozent). Angeblich stehe - trotz Syndikatsvertrag - das Gesamtunternehmen zum Verkauf, da Telenor und TDC schon bisher nicht auf ihrem Vorkaufsrecht beharrten.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

ATV wechselt den Besitzer und gehört nun zur ProSieben-Gruppe
Branche
07.02.2017

Es ist vollbracht: ATV wird an die ProSieben-Gruppe verkauft. Die BWB dürfte dem Verkauf mit Auflagen zustimmen.

Osram verkauft sein Lampengeschäft für mehr als 400 Millionen Euro an Chinesen.
Licht
27.07.2016

Osram verkauft nach rund einjähriger Suche sein Lampengeschäft nun an ein Bieter-Trio aus dem "Reich der Mitte".

Baumärkte gewinnen am meisten durch elektronische Prospekte
Aktuelles
19.07.2016

Wie wirksam sind mobile Werbemittel? Eine neue Untersuchungsmethode von Bonial.de versucht Antworten zu geben.

Consumerelectronic
28.04.2014

Die Tochterfirma von Philips, Woox Innovations, wird mit Ende des Jahres für 135 Millionen Dollar (rund 98 Millionen Euro) an den US-Gitarren-Hersteller Gibson verkauft. Das teilte der ...

Branche
27.09.2013

Der japanische Elektronikriese Panasonic verkauft seine Gesundheitssparte für rund 165 Mrd. Yen (rund 1,2 Mrd. Euro) an einen US-Investor. Wie das Unternehmen bekanntgab, wird die Panasonic ...

Werbung