Direkt zum Inhalt
Kleine Kästchen, große Leistung. Die cloudBox wurde speziell auf kleine Unternehmen und Privatanwender zugeschnitten.

Eine private Cloud für Alle: Neue Out-of-the-box-Lösung für (kleine) KMU & Privatanwender

27.10.2020

Sicher, funktionell und einfach zu installieren. Das Wiener Start-up ull.at bringt mit seiner cloudBox eine durchdachte Gesamtlösung auf den Markt, die nicht nur einfach einzusetzen, sondern auch speziell auf kleine Unternehmen und Privatanwender zugeschnitten ist.

Dass es die vollen Cloud-Funktionalitäten auch einfacher, sicherer und preislich attraktiv geben kann, beweist das kleine Wiener Start-up ull.at.
Unternehmensgründer Klemens Ullmann-Marx: „Sind auch für Vertriebspartner offen“

Praktisch ist sie ja – und darüber gesprochen wird auch schon seit Jahren: die allgegenwärtige Cloud. Ihr so richtig vertrauen tut aber dann doch wieder keiner. Was freilich vor allem daran liegt, dass man Cloud-Lösungen im Regelfall mit den großen Online-Multis wie Google, Dropbox und Co. in Verbindung bringt und man dort nicht wirklich nachvollziehen kann, was mit den eigenen Daten konkret passiert bzw. wo genau diese eigentlich gespeichert werden. Letzterer Punkt ist im Hinblick auf die DSGVO vor allem für Unternehmen ein echtes Problem. Während sich größere Unternehmen hier problemlos eine eigene Cloud bzw. vergleichbare Serverlösungen leisten können, bleiben kleine KMU und private Anwender oft auf Strecke.

Einfache Installation, volle Funktionalität

Dass es die vollen Cloud-Funktionalitäten auch einfacher, sicherer und preislich attraktiv geben kann, beweist jetzt das kleine Wiener Start-up ull.at. Mit seiner cloudBox hat man einen kompakten und leistungsstarken Server im Programm, der direkt beim Anwender vor Ort aufgestellt wird. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Als Out-of-the-box-Lösung konzipiert, muss das System quasi nur an Strom und Internet angeschlossen und in Betrieb genommen werden – selbstverständlich wird man dabei – auf Wunsch – von ull.at unterstützt. Die cloudBox selbst wird bereits vor Lieferung schlüsselfertig konfiguriert. „Unser Ziel war es, die Komplexität von Cloud-Lösungen soweit zu reduzieren, dass jeder Unternehmer und jede Privatperson von den Vorteilen einer solchen Lösung profitieren kann“, erklärt ull.at-Gründer Klemens Ullmann-Marx.

Auf der cloudBox läuft die professionelle Open-Source Software „Nextcloud“ die alle praktischen Cloud-Funktionalitäten bietet, wie man es von den großen Anbietern kennt und gerade in den aktuellen Home Office-Zeiten ein Must-have sind, wie etwa

  • Zentrale Ablage aller Dateien
  • Effiziente Zusammenarbeit durch Sharing von Dateien
  • Zugriff von überall im Internet mit allen gängigen Geräten und Betriebssystemen
  • Kalender, Kontakte, Notizen und viele weitere Zusatz-Apps

So lässt es sich dann problemlos mit Mitarbeitern, Partnern und Kunden zusammenarbeiten, und sämtliche Daten bleiben trotzdem – im wahrsten Sinne des Wortes – immer im Haus.

Sicherheit geht vor

Überhaupt spielt die cloudBox vor allem beim Thema Sicherheit alle Stückeln: Starke Verschlüsslung, gespiegelte Festplatten und ein mehrfaches automatisches Backup – mit der optional erhältlichen „offsiteBox“ kann das sogar an einem zweiten Standort erfolgen. Eine solche Lösung ist damit nicht nur DSGVO-konform, auch ein eventueller Datenverlust oder Verschlüsselungstrojaner treiben dem Anwender dann keine Schweißperlen mehr auf die Stirn.

Der Sicherheitsgedanken geht sogar so weit, dass der Anwender bestimmen kann, inwieweit ull.at bei allfälligen Servicearbeiten (Updates usw.) auf den Cloud-Speicher zugreifen kann. Nebst einem Sorgenfrei-Paket (ull.at kann hier jederzeit Servicearbeiten durchführen) gibt’s auch ein „Vier-Augen-Paket“ (hier muss der Anwender den Zugriff konkret freigeben) und ein „Trust-No-one-Paket“ (hier kann ull.at gar nicht zugreifen bzw. Updates einspielen).

Automatisches Backup inklusive

Ein weiterer wesentlicher Sicherheitsaspekt ist das leidige Thema Backup. Nachdem dieses im Regelfall eher stiefmütterlich behandelt wird, automatisiert die cloudBox diesen Vorgang komplett. Auf der einen Seite gibt’s hier ein Backup auf der cloudBox selbst, und auf der anderen Seite kann sich der Anwender auch optional für eine so genannte „offsiteBox“ entscheiden. Auf dieser werden alle Daten ein weiteres Mal an einem zweiten Standort gespeichert und sind so vor Brand oder Diebstahl der cloudBox geschützt. „Unsere Backup-Lösungen übererfüllen die Anforderungen sogar“, gibt sich Ullmann-Marx überzeugt.

Auch Vertriebspartner werden gesucht

Besonders geeignet ist die cloudBox damit für all jene, die alle Cloud-Funktionalität nutzen, ihre Daten aber weiterhin gerne in ihrer Hand haben möchten. Dazu zählen nicht nur Berufe, die mit sensiblen Daten arbeiten (Ärzte, Anwälte usw.), sondern im Grunde alle Unternehmen, die auf eine einfache und sichere Lösung Wert legen. Die cloudBox ist derzeit in zwei Varianten (professional und mini) mit Speicherkapazitäten zwischen 1 und 14TB erhältlich. Die Preise bewegen sich – je nach Ausstattung – zwischen 1.000.- und 3.500 Euro. Für Service und Support sind zwischen 22 und 44 Euro pro Monat fällig. Kleiner Tipp für Fachhändler, die einen entsprechenden Kundenbedarf orten: ull.at ist derzeit auch auf der Suche nach Vertriebspartnern und für entsprechende Gespräche offen. Mehr Details zu den Produkten und zum Angebot gibt’s zudem unter https://cloudbox.ull.at.

Werbung
Werbung