Direkt zum Inhalt

Ein Manifest für Energieeffizienz

17.10.2014

Das 4. Energiefest des Kompetenzführers beim Heizen mit Infrarot lief heuer zweigeteilt ab. Untertags gab es für alle die Möglichkeit, sich zu den Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu informieren, abends fanden sich prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und vor allem der Elektrobranche zu einem informativen Galaabend ein.

Schon untertags konnten die easyTherm-Verantwortlichen stolz auf das Gebotene sein. Etwa 550 Besucher informierten sich nicht nur über die Vorteile einer easyTherm-Infrarotheizung mit 70 Prozent Energieeinsparung, sondern auch über erneuerbare Energien. Dazu wartete eine große Palette an Elektrofahrzeugen, wobei natürlich die Probefahrt im Tesla bevorzugt wurde. Zusätzliches Highlight war untertags die e-via-Elektrorallye, die mit 32 Elektroautos ein unterhaltsames Erlebnis bot und auf dem Firmengelände eine Sonderprüfung absolvierte.

Hochrangige Gäste beim Galaabend

„Müsste ich ich wieder ein Heizungstauschprojekt, wie damals in meinem Wahlkreis durchführen, ich würde es nur mit easyTherm umsetzen“, betonte Landtagspräsident Gerhard Steier, der sich ebenso wie LR Michaela Resetar, LAbg. Gerhard Pongracz und Bgm. Josef Horvath über die positive Entwicklung von easyTherm am Standort Unterwart freute. Neben der regionalen Politprominenz konnten die easyTherm-Geschäftsführer Günther Hraby, Reinhard und Gerfried Burger sowie Thomas Buliczek auch hochrangige Persönlichkeiten aus dem Ausland wie Premijer Bosna i Hercegovina des Kantons Goražde, Prim. Dr. Emir Frasto begrüßen. Natürlich waren auch viele aus der Elektrobranche gekommen, unter anderem BIM Joe Witke, die LIM Stefan Pavisitz und Gerald Unger und PV Austria-Präsident Hans Kronberger. Beim Sponsor der easyTherm-Tischtennis-Bundesliga zu Gast waren auch ÖTTV Präsident Hans Friebinger, ÖTTV-Generalsekretär Rudolf Sporrer und Tischtennis- Bundesliga-Vorsitzender Frank Mair mit der erfolgreichen Damenmannschaft von LinzAG Froschberg.

Zukunftsweisende Vortragsthemen

Die kulinarischen Genüsse des Galaabends wurden durch drei interessante Vorträge zu zukunftsweisenden Themen, alle mit dem Hintergrund der Energieeffizienz, unterbrochen. In seinem Impulsreferat zum Thema „Das energieautonome Haus” zeigte er auf, das dies keine Zukunftsmusik ist, sondern dank erneuerbarer Energien und Speicherbatterien und energieeffizienter Verbraucher bereits heute Realität sein kann – umgesetzt vom kompetenten Elektrotechniker.

Über „Energiezukunft 3.0” sprach Martin Graf, Mitglied des Vorstandes der Energie-Control Austria. In Zeiten, in denen die Abhängigkeit vom russischen Gas immer mehr Unbehagen verursacht, setzt Österreich auf erneuerbare Energie. Graf: „75 Prozent der elektrischen Energie kommen aus Wasser- und Windkraft sowie Biomasse und Photovoltaik.” Allerdings müssten zukünftig die Energienetze ausgebaut und flexibler werden. Energie-Puffer sollen hier Überschussenergie auffangen, etwa in Form von Wärme. Er sieht etwa die energieeffizienten easyTherm-Infrarotheizungen als bestens geeignet dafür an und bezeichnete easyTherm als zukünftigen Partner der Energieversorger. Konfrontiert von Günther Hraby mit den Rechenwerten für die CO2-Belastung von Heizsystemen führte zur – für die Elektrobranche aufsehenerregenden und für die Zukunft der Infrarot-Heizung wichtigen – Feststellung Grafs, dass die zur Zeit rechtlich anzuwendenden CO2-Ausstoßmengen von Strom für Berechnungen der Gesamtbelastungen durch die Nutzung von Gebäude bei Weiten nicht mehr der Realität in Österreich entsprechen und um Faktoren niedriger anzusetzen sind.
Univ. Prof. Wolf Grossmann zeigte in seiner Keynote mit bekannt einzigartigen, anerkannten und visionären Ausführungen zum Thema „Strom im nächsten Jahrzehnt –Null-emission und transkontinentaler Ausgleich“ deutlich auf: Eine globale Energieversorgung mit geringeren Kosten als bei der fossilen Versorgung ist mit photovoltaisch erzeugten Strom bereits mit heute verfügbarer Technik möglich. 

Werbung

Weiterführende Themen

Bis 2020 soll die Umrüstung auf Smart Meter in 80 Prozent der österreichischen Haushalte vollendet sein.
E-Technik
30.03.2017

Trotz Opt-out-Option arbeitet die E-Wirtschaft zügig an der Umstellung, die bis zu 1,8 Milliarden Euro kostet. Die Kunden sollen so ihren Stromverbrauch künftig besser kennen, argumentiert man. ...

E-Technik
14.11.2016

Ab sofort sucht der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) nach innovativen, nachhaltigen Business-Ideen. ...

E-Technik
28.07.2016

Siemens veranstaltete in Wien einen Infotag rund um das Thema Energie unter dem Motto „Agility in Energy“.

E-Technik
14.07.2016

PV-Anlagen werden in Salzburg seit Juni 2016 finanziell gefördert. Durch die Förderungen will man Menschen und Organisationen bei der Erzeugung von Energie aus der Sonne unterstützen. Der ...

E-Technik
04.04.2016

„Energie sparen und Energieeffizienz" waren die Fokusthemen auf der Hausmesse von Resch Elektronik. Diesen Schwerpunkt unterstrichen verschiedene Fachvorträge, die die Thematik von verschiedenen ...

Werbung