Direkt zum Inhalt
Auf der ees Europe in München stellen 251 internationale Unternehmen auf 17.500 m² aus.

EES Europe 2017 gestartet

31.05.2017

In München öffnete am 31. Mai die ees Europe, Europas größte und besucherstärkste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, ihre Pforten für Besucher aus aller Welt. Im Fokus stehen diesmal Großspeicher und Netzintegration, Elektromobilität sowie weltweite Speichermärkte.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet zudem die Optimierung des Eigenverbrauchs in Eigenheim und Gewerbe, bei der selbst erzeugter Strom direkt genutzt wird. Noch bis zum 2. Juni ist die Leitmesse eine ideale Austauschplattform für Hersteller, Anbieter und Zulieferer. Sie findet parallel zur Intersolar Europe statt, der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner.

Die ees Europe widmet sich Innovationen sowie Trends rund um die Speicherung erneuerbarer Energien. 2016 präsentierten sich bereits 212 Aussteller auf 12.500 m². Für 2017 gilt: der Erfolg hält an. 251 internationale Unternehmen haben sich für die ees Europe entschieden und stellen auf 17.500 m² aus – ein Flächenzuwachs von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zusammen mit der Intersolar Europe werden über 430 der rund 1100 Aussteller Energiespeichertechnik vorstellen.

Grund für diesen Erfolg ist die rasante Marktentwicklung, die von fallenden Energiespeicherpreisen getrieben wird. Allein in den vergangenen drei Jahren fielen die Kosten für Solarstromspeicher, insbesondere für Systeme auf Lithiumbasis, um über 40 Prozent. Laut EuPD Research wächst das erwartete Marktvolumen für PV-Speicher in Europa bis 2020 auf 552 Millionen Euro jährlich. Über 300 Millionen Euro davon entfallen allein auf Deutschland.

Trendthema: Elektromobilität

Die Energiespeicherbranche wird zunehmend für andere Industriezweige attraktiv: Neben klassischen Batterie- und Speichersystemherstellern drängen heute auch große Unternehmen aus der Automobilindustrie in die Branche und errichten Fertigungsstätten für die Batterieproduktion. Denn mit Strom aus erneuerbaren Energien „betankte“ Elektrofahrzeuge sind die klimafreundliche Mobilitätslösung der Zukunft. Und dank immer leistungsfähigerer Batterien werden sie auch eine zunehmend bedeutendere Speicherressource. Das Thema Elektromobilität und mobile Speichersysteme ist deshalb einer der wichtigsten Trends auf der ees Europe in diesem Jahr. Die neuen mobilen Anwendungsbereiche erweitern den Markt, der bisher von stationären Speichersystemen beherrscht wurde.

Die ees Europe 2017 findet vom 31. Mai bis 2. Juni parallel zur Intersolar Europe auf der Messe München statt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Stecker statt Tank­rüssel: Für die Kids wird das schon bald eine ganz selbstverständ­liche Sache sein.
E-Mobility
09.01.2018

e-mobility Die Route ist klar, der Weg führt in die Elektromobilität. Für das Elektrohandwerk ergeben sich dabei viele Chancen, die Errichtung der erforderlichen Infrastruktur verspricht ein gutes ...

Photovoltaik ist das Zugpferd für alle erneuerbaren Energien – zu diesem Ergebnis kommt die Internationale Energieagentur IEA in einem aktuellen Bericht.
E-Technik
03.11.2017

The smarter E und ihre Messen, Konferenzen, Foren sowie Workshops richten sich an alle Bereiche der Energiewertschöpfungskette.

Continental fährt bei den Ladetechniken dreispurig
E-Technik
09.10.2017

Wie lassen sich Elektrofahrzeuge effizient, schnell und komfortabel mit Strom „betanken“? Continental präsentiert neue und innovative Systeme auf der 30. International Electric Vehicle Symposium ...

Das neue Führungsteam von Kreisel Electric (v.l.): Philipp Kreisel (CEO), Johann Kreisel (CEO), inmitten: André Felker, der neue CMO, Christian Schlögl (CEO) und Markus Kreisel (CEO).
E-Technik
09.08.2017

Kreisel Electric erweitert das Führungsteam um André Felker, der als Chief Marketing Officer nun mit an Bord ist.

v.l.n.r.: DHL Paket Österreich Geschäftsführer Günter Birnstingl, BM Jörg Leichtfried, Konzernvorstand Jürgen Gerdes
Branche
06.07.2017

Ab Juli 2017 CO2-neutrale Lieferung in Wien-Margareten

Werbung