Direkt zum Inhalt

E-Schrott: Entscheidende Erleichterungen für die Händler

19.04.2005

Ende gut, alles gut? Die Turbulenzen rund um die Altgeräte-Verordnung (sie wird in den nächsten Tagen erscheinen) haben sich zwar bei weitem noch nicht gelegt – dem Elektrohandel stehen aber erfreulicherweise wesentliche Erleichterungen ins Haus!

Betriebe bis zu einer Größe von 150 Quadratmetern Verkaufsfläche sind von der Rücknahmeverpflichtung ausgenommen. Bundesgremialvorsteher Wolfgang Krejcik sieht das als großen Erfolg, „weil diese Kleinst-Betriebe mit der Rücknahme heillos überfordert wären!“ Allerdings räumt Krejcik ein, dass wohl die meisten dieser Betriebe Altgeräte auf freiwilliger Basis zurücknehmen werden – „sie können sich mit diesem Service profilieren!“
Dass Medien das Faktum der Nicht-Rücknahme für die Branche negativ ausschlachten könnten, befürchtet Krejcik nicht.

Was die so umstrittene Hersteller-Verpflichtung für Händler betrifft (wenn sie Geräte einkaufen und für diese Rechnungen aus dem Ausland erhalten), so gibt der Bundesgremialvorsteher Entwarnung: „Es muss noch ausverhandelt werden – aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass eine schriftliche Erklärung der Anbieter ausreichen wird, die Händler quasi zu entpflichten. In besonderem Maß gilt das für prominente Firmen (etwa Philips und andere).

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung