Direkt zum Inhalt

E-Commerce: Multi-Shop- und Marktplatz-Strategien an der Spitze

12.09.2017

Amazon.de, Otto.de und Zalando.de sind die Big 3 beim deutschen Onlineumsatz. Die österreichischen Top 10 sind noch stärker von Unterhaltungselektronik geprägt.

EHI Retail Institute: Amazon.de führt die Top 10 Onlineshops in Deutschland deutlich an. Zum Vergrößern bitte auf Bild klicken.

Laut EHI Retail Institute konnte der deutsche E-Commerce-Umsatz auch im Jahr 2016 – wie in den vergangenen Jahren – deutlich zulegen. Die deutschen Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten in 2016 einen Umsatz – mit physischen Gütern – von insgesamt 27,4 Mrd. Euro. Verglichen mit den Onlineumsätzen im Jahr 2015 (24,4 Mrd. Euro) bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von 12 Prozent.

Der größte Anteil des deutschen Onlineumsatzes fällt erneut auf die Top 3: Amazon.de mit 8,1 Mrd. Euro, Otto.de (2,7 Mrd. Euro) und Zalando.de kommt auf 1,1 Mrd. Euro. Gemeinsam erzielen sie also rund 12 Mrd. Euro Onlineumsatz – das entspricht rund 44 Prozent des Gesamtumsatzes der Top 100.

Christoph Langenberg, E-Commerce-Experte beim EHI, kommentiert: „Es ist kein Zufall, dass gerade die Top-3-Onlineshops auch als Plattform bzw. Marktplatz agieren, da ihre große Kundenbasis ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft.“

Auch wenn in diesem Ranking Marktplatzumsätze nicht berücksichtigt werden, ist doch auffällig, dass die Top-3-Player ihre Onlineshops auch als Marktplätze betreiben.

Der Erfolg von Multi-Shop-Strategien zeigt sich im Ranking vor allem an der Otto Group und MediaMarktSaturn Retail Group. Otto mit mehr als zehn Shops in den Top 100 erwirtschaftet über 4,8 Mrd. Euro. Mediamarkt.de, Saturn.de und Redcoon.de, die alle zum selben Unternehmen gehören, würden zusammengerechnet mit einem Umsatz von 1,03 Mrd. Euro an vierter Stelle rangieren.

In Österreich belegen Zalando und Amazon schon unverändert die ersten beiden Plätze. Die heimischen Top 10 sind im Jahr 2017 noch stärker von Unterhaltungselektronik geprägt: So finden sich neben e-tec.at zum ersten Mal auch Electronic4you.at, Mediamarkt.at und Cyperport.at unter den zehn umsatzstärksten Shops.

Die Studie E-Commerce-Markt Deutschland 2017, in der die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops untersucht wurden, erscheint am 12. Oktober 2017.

Das gesamte Ranking der 100 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland wurde der gemeinsamen Studien von EHI und Statista entnommen und ist kostenlos erhältlich unter www.ibusiness.de/poster oder www.internetworld.de.

Die kompletten Top-100-Rankings aus Österreich und der Schweiz werden am 4. Oktober veröffentlicht. Die Studie E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2017, in der die jeweils 250 umsatzstärksten Onlineshops untersucht wurden, erscheint am 29. November 2017.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Unter den zehn besten Online-Shops in Österreich finden sich vier Elektro-Händler
Thema
29.11.2017

Die Umsätze der Online-Shops in Österreich und der Schweiz haben im Vorjahr kräftig zugelegt, wie die neue Studie „„E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2017“ von EHI und Statista zeigt. Vor allem ...

So schautʼs au: das Interesse am Black Friday in Österreich.
Aktuelles
17.11.2017

Männer shoppen vermehrt am Black Friday.

Das Handy ist immer dabei. Hier ein Bild des bmvit-Projekts Technolution – Frauen in die Technik, wo der Titel Programm ist.
E-Technik
25.10.2017

Fliegende Autos und die Helden von Youtube: Wie die österreichische Jugend zur Technik steht.

De’Longhi Geschäftsführer Michael Frank räumt mit Kaffee-Mythen auf
Aktuelles
29.09.2017

Ist das Koffein im Kaffee schädlich? Wirkt Kaffee entwässernd? De’Longhi wollte es genau wissen, und hat die Experten an der Uni Wien befragt.

Sonja Zwazl, Präsidentin der WKNÖ, und Alfred Harl, Obmann des Fachverbands UBIT der WKÖ, mit den zertifizierten Digitalisierungsberatern und Data & IT Security Experten.
Branche
26.09.2017

FV UBIT zertifiziert weitere 15 Digitalisierungsexperten und vier Data & IT Security Experts, zudem gibt es eine neue digitale Förderung der NÖBEG.

Werbung