Direkt zum Inhalt

E-Commerce-Gesetz wird mehrheitlich ignoriert

18.09.2006

Auch drei Wochen nach dem Inkraftreten des neuen E-Commerce-Gesetzes liefern österreichische Webangebote eine schlechte juristische Performance.
Zahlreiche heimische Unternehmen entsprechen auf ihren Websites nicht dem seit 1. Jänner geltenden E-Commerce-Gesetz (ECG). Diese bedenkliche Tatsache zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Deloitte & Touche Management Solutions auf. Nur knapp sechs Prozent der Unternehmen genügen den Anforderungen des ECG. Die restlichen 94 Prozent könnten sich nach Einschätzung von Deloitte & Touche mit einer Klagsflut konfrontiert sehen. Das neue Gesetz sieht für E-Commerce-Sünder Verwaltungsstrafen bis zu 3.000 Euro vor.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
21.11.2018

Zumtobel hat angekündigt, die Produktion im Komponentenwerk Jennersdorf bis November 2019 stufenweise herunterzufahren. Die mit dem „verschärften globalen Wettbewerb“ begründete Maßnahme kostet 90 ...

Der Strukturwandel in der Industrie sorge dafür, dass der Bedarf an Elektroingenieuren noch deutlich anwachse, erklärte der VDE
E-Technik
20.11.2018

Deutschland steuert laut dem Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) auf die "größte Ingenieurlücke aller Zeiten" zu. In den kommenden zehn Jahren würden in Deutschland ...

E-Technik
20.11.2018

Die 16. Österreichische Photovoltaik-Tagung findet vom 22. bis 23. November in der FH Krems statt. Anmeldungen sind immer noch möglich.

E-Technik
20.11.2018

Rund 400 Teilnehmer kämpfen von 22. bis 25. November in Salzburg bei AustrianSkills 2018 um die Qualifikation für internationale Bewerbe. Zusätzlich treten in einigen Bewerben internationale Gäste ...

WISO-Moderator Marcus Niehaves.
Branche
20.11.2018

Beworben wird der Black Friday als großer Schnäppchentag - aber wirklich große Rabatte sind an diesem Tag oft nur schwer zu finden. Das besagt zumindest die in Deutschland durchgeführte ...

Werbung