Direkt zum Inhalt
•	Die Dyson Lightcycle Arbeitsplatzleuchte ist als Schreibtischleuchte und als Stehlampe in zwei Farben erhältlich. Der UVP liegt bei 499 bzw. 749 Euro.

Dyson macht in Licht: Lightcycle-Arbeitsplatzleuchte vorgestellt

03.02.2019

Dyson präsentiert mit der Lightcycle Arbeitsplatzleuchte ein weiteres, neues Produkt und investiert kontinuierlich in die Kategorie Lighting.

In der Dyson Link App kann festgelegt werden, dass die Dyson Lightcycle Arbeitsplatzleuchte zu den gewünschten Zeiten eingeschaltet wird. Im Wake-up-Modus kann der Benutzer die Leuchte so einstellen, dass sie sich zu dem Zeitpunkt einschaltet, zu dem er gerne aufwacht, und sich allmählich aufhellt, um eine natürlichere Aufwachumgebung zu schaffen.

Die Dyson Lightcycle Arbeitsplatzleuchte ist das Ergebnis einer über zweijährigen Entwicklungszeit mit über 892 Prototypen und mehr als 90 involvierten Ingenieuren. Neben der Tageslichtsimulation zeichnet sich die Lampe vor allem durch ihre Langlebigkeit aus. „Der Mensch braucht Licht für sein Wohlbefinden und um seine täglichen Aufgaben erfüllen zu können. Wenn man versucht, Tageslicht zu imitieren, ist die Lichtqualität von entscheidender Bedeutung. Daher haben wir einen Weg gefunden, um diese Qualität langfristig zu erhalten“, so Jake Dyson.

Passt sich dem lokalen Tageslicht an

Vor der Erfindung des künstlichen Lichts organisierte der Mensch seine Aktivitäten nach dem Zyklus des Tageslichts. Die untergehende Sonne signalisierte das Ende des Tages. Heutzutage verbringen wir bis zu 90% unserer Zeit in geschlossenen Räumen und dank des künstlichen Lichts können wir unsere Aktivitäten auch noch nach Sonnenuntergang fortführen. Aber wenn die Lichtfarbe und ihre Intensität im Widerspruch zum natürlichen Tageslicht stehen, kann dies die körpereigene Melatoninproduktion beeinflussen. Dieses Hormon signalisiert dem Körper, dass es Nacht ist. Dies hat Auswirkungen auf unser Befinden und unsere Leistungsfähigkeit. Die Dyson Lightcycle Arbeitsplatzleuchte passt ihre Farbtemperatur und Helligkeit kontinuierlich an das Tageslicht an und sorgt so für das richtige Licht zur richtigen Tageszeit.

Sie nutzt einen einzigartigen uhrzeit-, datums- und ortsabhängigen Algorithmus, um die Farbtemperatur und Helligkeit des Tageslichts an jedem Ort der Welt zu berechnen. Die Softwarevalidierung wurde durch Daten von über einer Million satellitengestützter Messungen der Lichtbedingungen in der Erdatmosphäre zu verschiedenen Tageszeiten unterstützt. Ein 32-Bit-Mikroprozessor in der Lightcycle Arbeitsplatzleuchte interpretiert diese Tageslichtdaten kontinuierlich und übermittelt sie dem optischen Treiber zur dynamischen Farbanpassung. Die drei warmen und drei kühlen LEDs des Produkts simulieren die Farbtemperaturen bei Tageslicht zwischen 2.700 und 6.500 Kelvin.

Reduziert die Augenbelastung

Die Arbeitsplatzleuchte erzeugt ein gleichmäßiges, hochwertiges und leistungsstarkes Licht mit einer Helligkeit von mehr als 1.000 Lux und sorgt gleichzeitig für einen Blendschutz sowie geringes optisches Flimmern von unter 1%. Damit übererfüllt sie die empfohlenen Werte für die Schreibtischarbeit.

Ein von einer Schicht aus PMMA-Diffusionsfilm unterteilter siebeneckiger Reflektor mischt das Licht gleichmäßig und erzeugt so eine Lichtquelle mit hoher Schattenqualität. Der untere Reflektor schützt die Augen davor, geblendet zu werden, und fokussiert das Licht für eine gleichmäßige Beleuchtung, wobei die Lichtquelle verborgen ist.

Gleichbleibende Lichtqualität über 60 Jahre

Die lokale Tageslichtnachführung bietet sehr viele Vorteile, aber wenn sich im Laufe der Zeit die Helligkeit oder Farbtemperatur einer Leuchte verringern, verringert sich auch ihre Fähigkeit zur Tageslichtsimulation. Außerdem verursachen Glühbirnen oder Leuchten mit kurzer Lebensdauer viel Abfall.

Wenn LEDs überhitzen, können sie verblassen und sich verfärben. Die Dyson-Ingenieure begegnen diesem Problem mit einer Technologie, die oft in Satelliten eingesetzt wird. Ein vakuumversiegeltes Kupferrohr leitet die Wärme ab. Im Inneren verdampft ein Wassertropfen, der beim Kondensieren Wärme entlang des Rohrs abführt, bevor er durch die Kapillarwirkung zu den LEDs zurückkehrt. So entsteht ein kontinuierlicher, energiefreier Kühlkreislauf, so dass Helligkeit und Lichtqualität der Leuchte für 60 Jahre erhalten bleiben. Das bedeutet, dass die Fähigkeit der Arbeitsplatzleuchte, die Farbe und Helligkeit verlässlich anzupassen und das Tageslicht zu imitieren, im Laufe der Zeit nicht abnimmt.

Personalisierbar

Viele Leuchten haben ein statisches Licht, das sich nicht an individuelle Bedürfnisse und Aufgaben anpassen lässt. Je nach Aufgabe und Szenario können jedoch unterschiedliche Lichtstärken und Farbtemperaturen nützlich sein. Außerdem benötigt eine 65-jährige Person bis zu viermal mehr Licht als eine 20-jährige Person.

Die Personalisierung des Lichts wird über die Dyson Link App geregelt. Sie kommuniziert ständig mit der Dyson Lightcycle Arbeitsplatzleuchte, um die Lichtleistung an das Alter (entsprechend der individuellen Eingabe in der Dyson Link App), die Aufgabe, den Tagesablauf und das lokale Tageslicht anzupassen. Sie wurde so konzipiert, dass sie den ganzen Tag über eine optimale Beleuchtung bietet.

Die Leuchte bietet voreingestellte Modi: Study, Relax, Precision, Boost, Wake-up, Sleep und Away. Sie verfügt auch über eine manuelle Steuerung mit Slide-Touch-Dimmung und Farbtemperaturauswahl, mit der sich persönliche Lichteinstellungen festlegen lassen. Es können bis zu 20 verschiedene Lichteinstellungen vorprogrammiert und benannt werden, je nach Aufgabe oder Stimmung.

Die Helligkeit reicht von 100 bis über 1.000 Lux und die Farbe von warmen, entspannenden 2.700 Kelvin bis zu kühlen, weißen 6.500 Kelvin.

Werbung

Weiterführende Themen

In diesem Werk in Singapur hätte die Dyson-Autoproduktion statt finden sollen.
Branche
11.10.2019

Man habe zwar ein fantastisches Auto entwickelt, jedoch sehe man keine Möglichkeit, dieses auch gewinnbringend zu vertreiben, äußerte sich James Dyson in einem Brief an die Mitarbeiter.

Richard Brown
Hausgeräte
24.09.2019

Bereits seit März 2019 ist Richard Brown neuer Managing Director der Dyson Austria Gmbh – er hat bekanntlich Peter Pollak abgelöst. Jetzt hat auch Vertriebsleiter Lukas Pelikan Dyson verlassen. ...

Produkte
26.03.2019

Dyson präsentiert mit dem V11 Absolute seinen neuesten kabellosen Staubsauger.

Holger Pöchhacker folgt Peter Pollak als Obmann des Kleingeräte-Forums nach.
Hausgeräte
10.03.2019

Mit seinem (überraschenden) Abschied als Dyson Österreich-Chef legte Peter Pollak auch seine Obmann-Funktion im FEEI Kleingeräte-Forum zurück. Nun gibt es einen Nachfolger.

Branche
23.01.2019

Der Brexit wirft auch in der Elektrobranche seine Schatten voraus. Nachdem Panasonic seinen Europa-Hauptsitz bereits im Vorjahr in die Niederlande übersiedelte, folgen nun auch Sony und Dyson. ...

Werbung