Direkt zum Inhalt

Dyson denkt nicht daran, sich dem österreichischen Markt anzupassen!

08.09.2005

Wirkt im Stand wie einzementiert, ist in Fahrt (siehe Bild unten) aber ungemein wendig: Dysons neuartiger Bürstsauger „The Ball“

Auch wenn es einigen Markenanbietern über den allgemeinen Marktverhältnissen gut gehen mag – kaum einer konnte sich der dramatischen Entwicklung der letzten Jahre so hartnäckig widersetzen wie Dyson.
Und so wie’s ausschaut, will sich Österreich-Chef Peter Pollak auch heuer kein bisserl „anpassungsfähiger“ zeigen: „Mittlerweile beträgt unser wertmäßiger Marktanteil im Elektro-Fachhandel bereits 20 Prozent“, versichert der Staubsauger-Profi. „Dank Dyson ist die Preisklasse über 250 Euro im ersten Halbjahr um 10,5 Prozent gewachsen. Ohne Dyson wäre der heimische Staubsauger-Markt um 1,5 Prozent rückläufig. Und das Preissegment über 350 Euro“, holt Pollak zum verbalen „Endschlag“ aus, „belegen wir bereits zu 70 Prozent – dort, wo zwölf Prozent vom gesamten Staubsauger-Markt umgesetzt werden!“
Beeindruckend. Zum „Drüberstreuen“ wird Dyson auf der Futura einen vollkommen neu konzipierten Bürstsauger vorstellen, über den Elektrojournal Online ja schon am 20. Mai Österreich-exklusiv berichtet hat. Der DC15 alias „The Ball“ verfügt nämlich über eine ballähnliche Laufrolle, die eine Manövrierfähigkeit ermöglicht, die bei Bürstsaugern bisher undenkbar war.
Gesteuert wird die jüngste Dyson-Innovation einfach durch leichtes Drehen des Handgelenks. Eigenschaften, mit denen Pollak natürlich den Fachhandel gewinnen will, der ja mit Bürstsaugern bislang wenig am Hut hat.
Doch wer glaubt, dass Pollak diese absolute Neukonstruktion als diesjähriges Dyson-Highlight versteht, irrt sich gewaltig...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Adolf Markones hat die Geschäftsführung von Ingram Micro Österreich übernommen.
Branche
20.01.2020

Seit 1. Januar zeichnet Adolf Markones als Executive Managing Director für die Geschäftsaktivitäten von Ingram Micro in Österreich verantwortlich.

Bose ist künftig nur noch online vertreten.
Multimedia
19.01.2020

Bose wird in den kommenden Monaten (fast) alle seine Ladengeschäfte schließen. Nur in Asien bleiben die Shops bis auf weiteres geöffnet.

200 Mio. Lithium-Ionen-Zellen will man künftig pro Jahr produzieren.
Multimedia
16.01.2020

125 Mio. Euro will der deutsche Batteriehersteller – der dem österreichischen Investor Michael Tojner gehört – in den Ausbau investieren.

Hausgeräte
15.01.2020

Für besondere Nachhaltigkeitsleistungen hat die Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH den Silberstatus von EcoVadis erhalten.

Werbung