Direkt zum Inhalt

Dünner als ein Bleistift: Apples neuester Kult-iPod Nano

08.09.2005

iPod und kein Ende des Hypes. Apple bringt mit dem iPod Nano einen vollausgestatteten Player auf den Markt, der nicht dicker als ein Bleistift sein soll - und trotzdem bis zu 1.000 Songs fasst.

Der neue Mini-iPod ist mit einem Farbdisplay und Click Wheel ausgestattet, wiegt lediglich 42,5 Gramm und ist dünner als ein Bleistift. Als Speicher kommen Flash-Chips zum Einsatz.
Der iPod Nano ist ab sofort als 4-GB-Modell (259 Euro) und als 2-GB-Modell (209 Euro) erhältlich. Der User kann sich zudem zwischen weißem und schwarzem Gehäuse entscheiden.
Gleichzeitig mit dem Designer-Mini hat Apple auch das erste iTunes-Handy - das einer Zusammenarbeit mit Motorola entstammt - präsentiert. Bis zu 100 Songs sollen sich auf dem Handy, das auf den etwas ungewöhnlichen Namen "Rokr" hört, speichern lassen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Im Streit zwischen Apple und Samsung ist noch kein Ende in Sicht
Multimedia
17.12.2015

Im endlosen Patentstreit mit dem Erzrivalen Apple hat Samsung nun den Obersten Gerichtshof der USA eingeschaltet. Der südkoreanische Konzern legt Berufung gegen ein Urteil ein, demzufolge das ...

Multimedia
14.10.2015

Nach einer Niederlage im Patentstreit mit einer US-Hochschule könnte Apple zur Zahlung von bis zu 862 Millionen Dollar Schadenersatz verpflichtet werden. Ein Gericht in Madison sah es am Dienstag ...

Welche Neuerungen im Apple Sortiment anstehen verrät die Herbstpräsentation
Multimedia
11.09.2015

Anlässlich der traditionellen Herbstpräsentation von Apple stellte CEO Tim Cook einige Neuerungen vor. Im Vorfeld wurde die Stimmung hochgepusht – halten die Innovationen auch, was sie versprechen ...

Multimedia
11.09.2015

Eine Tochterfirma des US-Technologiekonzerns Apple hat in China Steuern in Höhe von 452 Mio. Yuan (63,53 Mio. Euro) nachzahlen müssen. Das Unternehmen habe auch eine Strafgebühr von 65 Mio. Yuan ...

Mit einer E-Mail wollte Cook den Absturz verhindern
Multimedia
27.08.2015

Mit einer simplen E-Mail an einen bekannten CNBC-Journalisten hat Apple-Chef Tim Cook seinem Konzern am Montag zu 60 Mrd. Dollar an geretteter Börsenkapitalisierung verholfen. Nun könnte Apple ...

Werbung