Direkt zum Inhalt
In diesem Werk in Singapur hätte die Dyson-Autoproduktion statt finden sollen.

Doch kein Dyson-Auto: Hersteller stoppt Pläne

11.10.2019

Man habe zwar ein fantastisches Auto entwickelt, jedoch sehe man keine Möglichkeit, dieses auch gewinnbringend zu vertreiben, äußerte sich James Dyson in einem Brief an die Mitarbeiter.

2021 sollten die ersten Dyson-Autos vom Band laufen – dem ist nun doch nicht so. James Dyson hat in einer Erklärung an die Mitarbeiter die Gründe dargelegt, das im Jahr 2017 gestartete Auto-Projekt mit einer Investitionssumme von 2,5 Milliarden Pfund auf Eis zu legen. Man habe schlichtweg keine Käufer gefunden und könne das Auto daher auch nicht gewinnbringend vertreiben, lautete die Begründung.

Weiters betonte Dyson, dass das Projekt keinesfalls aufgrund von Unzulänglichkeiten gestoppt wurde – im Gegenteil – das entwickelte Auto sei in jeder Hinsicht fantastisch. Was bleibt, ist die für das Auto entwickelte Batterietechnologie – diese möchte Dyson nun an den Mann bringen.

Werbung

Weiterführende Themen

Dyson hat geklagt, und gewonnen.
Hausgeräte
23.01.2019

Künftig dürfen Staubsauger auch ohne Energielabel angeboten werden. Dyson hatte eine entsprechende Klage gewonnen ( ...

Peter Pollak nimmt bei Dyson den Hut und wird sich neuen Aufgaben widmen.
Hausgeräte
11.12.2018

Peter Pollak, Geschäftsführer der Dyson Austria GmbH, verlässt das Unternehmen zum Ende des Jahres. Martyn Davies, Managing Director CEE & Nordics bei Dyson, übernimmt kommissarisch seine ...

Jeden Tag inhalieren wir bis zu 9.000 Liter Luft. Wir leben in einer Zeit der „Indoor-Generation“ und atmen mehr Schadstoffe im Haus ein, da wir bis zu 90 Prozent unserer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen.
Hausgeräte
19.11.2018

Der neue Dyson Pure Hot+Cool Luftreiniger kommt mit einer Wärmefunktion für den Winter und einem kühlen Luftstrom im Sommer. Die Luftreinigung funktioniert natürlich zu allen Jahreszeiten.

2021 soll es kommen, das erste Elektroauto aus dem Hause Dyson.
E-Technik
23.10.2018

Dyson will in Singapur das bereits angekündigte Elektroauto produzieren. Das gab das Unternehmen heute, Dienstag, bekannt. Auf den Markt soll das E-Car 2021 kommen.

REY soll sehbehinderten Menschen ein selbstständiges Leben erleichtern.
Hausgeräte
18.09.2018

REY soll Menschen mit Sehbehinderungen helfen, ihren Alltag selbständig zu meistern. Die Grazer Studentin Clara Fessler hat diesen innovativen Sprachassistenten entwickelt und erhält nun dafür den ...

Werbung