Direkt zum Inhalt

Dimotion: Der künftige Marktführer bei der PC-Herstellung „made in Austria“?

07.12.2007

Doch neben der geografischen Expansion wächst auch die Eigenmarke dimotion, die nun in eine eigene GmbH ausgegliedert wurde.

DiTech, Österreichs Marktführer bei Computer-Fachgeschäften, hat zur Produktion von PC-Systemen und Notebooks der Eigenmarke dimotion eine Unternehmenstochter gegründet: die dimotion GmbH. Geschäftsführender Gesellschafter ist der bisherige DiTech-Verkaufsleiter Nikolaus Ruby, Co-Geschäftsführer ist Michael Sewald. Sitz des Unternehmens: die Winarskystraße im 20. Wiener Bezirk. Die Produktion erfolgt in einem neu adaptierten Gebäude im 23. Bezirk mit einer Fertigungskapazität von bis zu 400 PCs und Notebooks pro Tag.

Zielsetzung ist es, 2008 der größte österreichische PC-Hersteller zu werden. "Wir haben heuer unsere Stückzahlen verdoppelt und erwarten weiter hohes Wachstum", so DiTech-Chef Damian Izdebski. Neben einer Gesamtsteigerung soll der Anteil an Notebooks wachsen. Lag dieser zu Jahresbeginn noch bei fünf Prozent der Gesamtproduktion, so beträgt er aktuell 21 Prozent und soll im kommenden Jahr auf 35 Prozent steigen. Im ersten Bilanzjahr will man rund sieben Mio. Euro Umsatz machen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
03.06.2014

Der eine Filialist droht zu gehen, ein kürzlich gegangener kehrt jetzt offenbar wieder auf die Branchen-Bühne zurück. Während für Apple-Reseller McWorld/McShark gerade harte Zeiten anbrechen, ...

Branche
13.05.2014

Wenig erfreulich dürfte für DiTech-Gläubiger die heutige Prüfungstagsatzung vorm Handelsgericht Wien verlaufen. Der Masseverwalter hat bereits angezeigt, dass die Insolvenzmasse noch nicht einmal ...

Branche
01.05.2014

Auch permanente Negativ-Schlagzeilen können echte Österreicher nicht erschüttern: während Amazon in Deutschland und in der Schweiz seine Podestplätze räumen musste, landete der Branchen-Primus ...

Branche
30.04.2014

DiTech-Masseverwalter Günther Hödl will für die betroffenen Gläubiger so viel Geld wie möglich herausschlagen. Der Abverkauf läuft, es gebe aber immer noch Ware im Wert von etwas unter einer ...

Branche
17.04.2014

Beim insolventen IT-Händler DiTech schreitet die Unternehmensschließung weiter voran. Bereits mehr als die Hälfte der 254 Mitarbeiter seien aus dem Unternehmen ausgetreten, sagte Masseverwalter ...

Werbung