Direkt zum Inhalt
Mit 25. August können bereits 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung digitalen Klang empfangen.

Digitalradio-Empfang mit Gottes Segen

25.08.2020

Der DAB+ Empfang in Österreich wächst und gedeiht: Die Netzabdeckung liegt mittlerweile bei 83 Prozent. Der Radiosender des Stephansdoms kann mittlerweile auch in ganz Österreich empfangen werden.

Mit Gottes Segen kann ja nichts schief gehen: Kardinal Christoph Schönborn, Roman Gerner, Geschäftsführer Radio Klassik Stephansdom

Seit 25. August ist mit der Erschließung des Bundeslandes Kärnten der österreichweite DAB+ Netzausbau erfolgreich abgeschlossen – das heißt, 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung kann mittlerweile digitalen Klang empfangen. Brave Katholiken werden sich freuen: Österreichs kirchlicher privater Klassiksender, Radio Klassik Stephansdom, hat nun auch das mit 25 Sendern breite, österreichweite Programmangebot erweitert.

„Radio Klassik Stephansdom hat in den Anfängen von DAB+ in Wien bereits pro-aktiv in der Digitalradiofamilie mitgewirkt. Wir freuen uns, dass der Sender aus dem Herzen der Bundeshauptstadt nun als 11. Programmangebot am bundesweiten Multiplex seinen Sendebetrieb aufnimmt. Mit noch mehr Vielfalt für die Hörerinnen und Hörer sind wir bereit für den Startschuss der DAB+ Radiopflicht in Österreich ab 2021", so Wolfgang Struber, Vorsitzender von Digitalradio Österreich.

Ausbaubedarf

Der Abschluss des Netzausbaus ist vor allem auch für den mobilen Empfang in Autos von großer Bedeutung. Ab 21. Dezember müssen innerhalb der Europäischen Union bekanntlich alle Neuwägen – und somit deren Autoradios – den Empfang und die Wiedergabe von DAB+ ermöglichen. Darüber hinaus soll in Österreich sichergestellt werden, dass alle Radioempfangsgeräte verbindlich mit unbeschränktem UKW- und DAB+ Empfang ausgestattet sein müssen. Digitalradio Österreich hofft, dass die DAB+ Empfangspflicht in allen Radiogeräten nach europäischem Vorbild seitens der Bundesregierung zeitgerecht rechtsverbindlich umgesetzt wird.

Werbung

Weiterführende Themen

Matthias Gerwinat, Geschäftsführer des Vereins Digitalradio Österreich: „Durch die Forderung der AKM droht nun eine Verzögerung des Starts von Digitalradio um mindestens ein Jahr.“
Multimedia
09.06.2017

Der Verein Digitalradio Österreich findet klare Worte: Die AKM verzögere durch „Wucherkonditionen“, wie sie diese wortwörtlich nennt, den Start von Digitalradio in Österreich.

DAB+ erweitere die Mediengattung Radio um weitere attraktive Möglichkeiten und Programm für die Zukunft, so Wolfgang Struber, Verein Digitalradio Österreich, anlässlich des Fachtags Digitalradio 2017.
Multimedia
29.03.2017

Vier MUX-Sendenetzbetreiber präsentierten am Fachtag Digitalradio ihre Konzepte: Die Hörfunkbranche zeigt hohes Interesse am neuen Hörfunkstandard DAB+.

Corinna Drumm, Geschäftsführerin des Verbands der Österreichischen Privatsender (VÖP): „Wir unterstützen die Einführung von DAB+ in Österreich, da es eine Möglichkeit zur Weiterentwicklung des Markts ist.“
Multimedia
21.03.2017

Der Verband Österreichischer Privatsender und der Verein Digitalradio Österreich vernetzen am 28. März 2017 Senderbetreiber und Programmanbieter, da die Ausschreibung des Sendernetzes nur noch bis ...

Mitglieder der KommAustria (v.l.n.r.): Michael Ogris, Susanne Lackner, Katharina Urbanek, Martina Hohensinn, Michael Truppe
Multimedia
20.01.2017

KommAustria veröffentlicht die Auswahlgrundsätzeverordnung – nach einem Auswahl- und Zulassungsverfahren soll Digitalradio auf Basis von DAB+ in Österreich im Jahr 2018 in den Regelbetrieb gehen ...

Der Verein Digitalradio Österreich betont die Notwendigkeit für mehr Programmmöglichkeiten, Förderungen und verbindliche Normen für Empfangsgeräte.
Multimedia
25.11.2016

Die internationale Radiobranche versammelte sich in Wien: Österreich ist gemeinsam mit Europa auf dem Weg zu DAB+, auch wird auf die Zusammenarbeit von öffentlich-rechtlichen und privaten ...

Werbung