Direkt zum Inhalt

„Die Diskussionen um Kanallistenplätze waren gestern!“ HD Austria und die Zukunft des Fernsehens

12.04.2017

Lineares Fernsehen bleibt das primäre Fernsehen, ist sich Eviso-Geschäftsführer Peter Kail sicher. Allerdings wird der Content maßgeschneiderter, den der Fernseher künftig empfiehlt. Maßgenschneidert für die technischen TV-Entwicklungen sieht Kail jedenfalls das ausgebaute Angebot von HD Austria. Diese Einschätzung spiegle sich in den Zahlen wider.   

Das HD Austria SAT-Modul CAM701 wird hier präsentiert.

„Wir sehen an den erhobenen Zahlen, dass der Markt für große Fernseher am stärksten wächst“, sagt Peter Kail, Geschäftsführer der Eviso Austria GmbH. Zudem würden die GfK-Zahlen ausweisen, dass im Q4 2016 29 Prozent aller verkauften TV-Geräte UHD-fähig waren, vier von fünf verkauften Fernseher zumindest Full HD-fähig. Es gebe dennoch nach wie vor Fachhändler, die davor zurückschrecken, dem Kunden beim Fernseherverkauf auch zum Empfangssignal zu beraten, meint Kail, dabei „sind Kunden angesichts der Zahlen doch dankbar, wenn der Händler einen kurzen Satz fallen lässt, dass er dem Kunden Lösungen anbieten kann, falls dieser mit dem Bild nicht zufrieden ist. Ein Full HD- oder UHD-Fernseher braucht ein ordentliches Signal.“
Außerdem bleibt es am Händler hängen, wenn der Endkunde einen hochpreisigen Fernseher kauft, dann aber mit dem Bild nicht zufrieden ist. „Der Fernseher ist für den Kunden in der Regel ein Low-Involvement-Produkt, ein Produkt des täglichen Gebrauchs. Zuhause wird der Fernseher angesteckt und man erwartet, dass er spielt. Ist das Bild unscharf, ist für den Kunden der Fernseher kaputt.“ Dem Fachhändler selbst bleiben 30 Euro Provision, wenn er das kleine HD Austria-Paket an den Kunden bringt, 60 Euro beim großen.

Entwicklung

Die Entwicklungen bei den Fernsehern spiele HD Austria in die Hände. HD sei ein Riesenthema. „Es ist tatsächlich so, dass unser Produkt perfekt zu den TV-Innovationen in der Branche passt“, sagt Lukas Pachner, Director Channel Management bei Eviso Austria. Dies spiegle sich in den Zahlen wider. Anfang des Jahres gab das Eviso-Marketing-Team bekannt, dass in Österreich über 100.000 Kunden auf HD Austria setzen. Der Start der eigenen Plattform habe sich stärker als erwartet auf die sogenannten Subscriber-Zahlen niedergeschlagen. Zudem habe HD Austria mit dem SAT-Modul CAM701 auch das in Österreich meistverkaufte Modul im Sortiment, sagt Pachner. Und mit „Videociety“ baute HD Austria das Angebot kürzlich um einen Video-on-Demand-Dienst aus. HD Austria-Kunden können somit HD-Filme jederzeit ab 0,99 Euro auf verschiedenen Endgeräten ansehen.  

Kanalplatzdiskussion war gestern

Video-on-Demand-Dienste sieht Kail als Zusatzangebote. „Das lineare Fernsehen bleibt das primäre Fernsehen. On-Demand aber auch Restart und Replay kommen derzeit im Massenmarkt an. Darum erwarte wir uns schon, dass ein zweistelliger Prozentsatz unserer Kunden unsere neue Dienste nutzen.“ Generell wolle HD Austria die Leistungen stets so ausbauen, „um immer zeitgemäßes Fernsehen zu bieten, wie wir es verstehen. Dazu gehört derzeit eben On-Demand, aber unter anderem auch Apps für TV, Handys oder Tablets, ein funktionales Webportal oder Restart- und Replay-Funktionen. Und das alles in einem kundenfreundlichen Interface.“   

Die wesentliche Entwicklung im Fernsehgeschäft wird aber sein, dass Angebote immer maßgeschneiderter sein müssen, immer wichtiger wird, wie Content präsentiert wird. „Die Diskussionen um die Kanallistenplätze waren eigentlich gestern. In Zukunft wird mir der Fernseher sagen, auf welchen HD-Kanal gerade mein Lieblingsverein spielt. Und wann ich mir am besten im Replay meine Serie anschaue. Zudem wird mir mein Fernseher auch einiges empfehlen.“

Kampagnen & Unterstützung

Die Richtung, in die der Markt sich bewegt, würde zeigen, dass es Bedarf für das Angebot von HD Austria gibt. „Das bestärkt uns, noch weiter in den Markt zu investieren und mehr Österreichern ein scharfes Fernsehen zu bieten“, formuliert es Pachner. Konkret heißt das, dass nach der Weihnachtskampagne gerade eine neue PR-Kampagne gestartete wurde, für die auf praktisch allen Kanälen getrommelt wird.
Das große Paket wird im Aktionszeitraum für 9,90 Euro angeboten, die Aktivierungsgebühr entfällt, die Spanne für den Handel bleibt. Zudem startet HD Austria eine zweite Kampagne, im Rahmen derer Fachhandelspartner nach Abschluss von fünf Abos einen Tankgutschein im Wert von 25 Euro erhalten. Elektrojournal berichtete in der Ausgabe 4/2017.  

Dem Handel möchte HD Austria beim Abo-Verkauf natürlich unter die Arme greifen – eh klar. „Wir stellen dem Handel Testmodule zur Verfügung. Wir bemerken, wer im Handel HD Austria vorführt, verkauft sehr gut. Dazu kommt, dass der Kunde HD Austria zuhause 30 Tage einfach ausprobieren kann. Der Händler kann zum Fernseher die richtige Hardware in Form eines passenden Moduls oder eines Receiver mitliefern“, so Kail. „Und das vielleicht wichtigste Argument: Es ist einfach. Der Kunde muss die Karte nur hineinstecken und kann nichts falsch machen.“

Autor/in:
Alexander Zechmeister
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
15.04.2020

Seit Dienstag gibt der Elektrohandel wieder kräftig Gas – jetzt auch mit Unterstützung von HD Austria. Österreichs einzige unabhängige Satelliten-TV-Plattform verdoppelt seine Provision.

Branche
02.04.2020

Auch wenn die Geschäfte geschlossen sind, der Elektrofachhandel gibt nach wie vor kräftige Lebenszeichen von sich. Die drei Koops feuern seit Wochen aus allen Marketingrohren und viele Händler ...

Branche
16.03.2020

Um die Liquidität seiner Mitglieder zu stärken hat die Red Zac-Zentrale das Zahlungsziel bis auf Widerruf verdoppelt. Gleichzeitig appelliert Euronics-Vorstand Peter Osel an die Industrie, hier ...

Multimedia
18.12.2019

Nach dem Modesender Fashion 4K kündigt HD Austria ein weiteres UHD-Highlight an: Ab 28. Dezember können österreichische SAT-Haushalte den Sender Eurosport 4K über die HD Austria Satelliten-TV- ...

Christine Duregger und Sohn Stefan Kollreider feiern das 45jährige Firmenjubiläum unterm Red Zac-Dach.
Branche
25.11.2019

Zum 45jährigen Firmenjubiläum machte man sich ein ganz besonderes Geschenk. Die Geschäftsführung von Elektro Kühlung Duregger hat sich nämlich dazu entschlossen, ab sofort unter der Dachmarke Red ...

Werbung