Direkt zum Inhalt
v.l.n.r.: DHL Paket Österreich Geschäftsführer Günter Birnstingl, BM Jörg Leichtfried, Konzernvorstand Jürgen Gerdes

DHL stellt Pakete mit Elektrofahrzeugen zu

06.07.2017

Ab Juli 2017 CO2-neutrale Lieferung in Wien-Margareten

Das Logistikunternehmen DHL Paket Österreich stellt mit Juli die Paketlieferung im 5. Wiener Gemeindebezirk vollständig auf Elektrofahrzeuge der neuesten Generation um und macht Margareten damit zum ersten „DHL Green District“ in Österreich. Die von DHL selbst entwickelten und produzierten E-StreetScooter sind speziell auf die Bedürfnisse der Paketlogistik zugeschnitten. Die Fahrzeuge haben eine Reichweite von bis zu 80 Kilometer, stoßen kein CO2 oder Schadstoffe aus und verursachen deutlich weniger Lärm als herkömmliche Lieferwägen.

  Beim heutigen Pressegespräch stellten Bundesminister Jörg Leichtfried, Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (5. Bezirk), Konzernvorstand Post - eCommerce - Parcel von Deutsche Post DHL Group Jürgen Gerdes und DHL Paket Österreich Geschäftsführer Günter Birnstingl die neuen StreetScooter der Öffentlichkeit vor.

 „Wir müssen den Verkehr in unseren Städten sauber machen. Darum setzen wir auf E-Mobilität. Für manche Wege kann man auf Autos nicht verzichten, etwa beim Liefern von Paketen. Dann sind Elektrofahrzeuge eine sinnvolle Alternative.“, begrüßt Verkehrsminister Jörg Leichtfried die Initiative von DHL Paket Österreich.

 Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post - eCommerce - Parcel von Deutsche Post DHL Group, unterstreicht: „Nachdem wir schon 3.000 Fahrzeuge in Deutschland und 100 in den Niederlanden mit großem Erfolg und hoher Zuverlässigkeit nutzen, bringen wir den StreetScooter jetzt auch nach Österreich. Darüber hinaus kann der StreetScooter ab sofort von jedem Unternehmen und jeder Privatperson in Österreich und ganz Europa erworben werden.“

Mit der so genannten ‚Green District Initiative‘ in Wien setzt DHL Paket einen Teil des weltweiten GoGreen Programms von Deutsche Post DHL Group in Österreich um. Der Logistikkonzern hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf null zu reduzieren.

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Stecker statt Tank­rüssel: Für die Kids wird das schon bald eine ganz selbstverständ­liche Sache sein.
E-Mobility
09.01.2018

e-mobility Die Route ist klar, der Weg führt in die Elektromobilität. Für das Elektrohandwerk ergeben sich dabei viele Chancen, die Errichtung der erforderlichen Infrastruktur verspricht ein gutes ...

Continental fährt bei den Ladetechniken dreispurig
E-Technik
09.10.2017

Wie lassen sich Elektrofahrzeuge effizient, schnell und komfortabel mit Strom „betanken“? Continental präsentiert neue und innovative Systeme auf der 30. International Electric Vehicle Symposium ...

Lothar Roitner, FEEI-Geschäftsführer: „Die Vernetzung und Automatisierung des Produktionsprozesses basiert ganz wesentlich auf immer intelligenteren Robotern.“
E-Technik
25.08.2017

Laut FEEI-Geschäftsführer Roitner ist die Aufstockung der Forschungsförderung notwendig, um in der Robotik an die Weltspitze aufzuschließen.

Das neue Führungsteam von Kreisel Electric (v.l.): Philipp Kreisel (CEO), Johann Kreisel (CEO), inmitten: André Felker, der neue CMO, Christian Schlögl (CEO) und Markus Kreisel (CEO).
E-Technik
09.08.2017

Kreisel Electric erweitert das Führungsteam um André Felker, der als Chief Marketing Officer nun mit an Bord ist.

Ziel der Gruppe Mission Innovation ist es, Potentiale im Stärkefeld alternativer Energietechnologien durch neue Impulse zu heben.
Aktuelles
26.07.2017

Der Beitritt Österreichs zur Gruppe „Mission Innovation“ stärkt heimische Clean-Tech-Unternehmen im Bereich der Energieforschung.

Werbung