Direkt zum Inhalt

Der Trend hält an: GfK Temax weist auch fürs Q2 ein Plus aus

13.08.2018

1,14 Milliarden Euro wurden in Österreich im zweiten Quartal 2018 mit technischen Konsumgütern umgesetzt. Das sind um 3,8 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal, wie der GfK-Temax ausweist. Auch im ersten Quartal konnte bereits ein Plus geschrieben werden. Die UE und der Fotobereich können sich dem positiven Trend allerdings nicht anschließen.

Unterhaltungselektronik
UHD TVs zeigen im zweiten Quartal 2018 mit einem zweistelligen Wachstum auf. Allerdings konnten trotz positiver WM-Effekte die TVs insgesamt nicht den Umsatz von Q2/2017 erreichen. 

Foto
Ähnlich sieht es im Fotobereich aus. Zwar verzeichnen Full Frame-Kameras mit Wechselobjektiven einen Zuwachs und auch die Wechselobjektive über 500 Euro legen weiter zu, der anhaltende Rückgang bei der Nachfrage für Kameras mit festem Objektiv konnte allerdings nicht kompensiert werden.  

Elektrogroßgeräte
Multifunktionsgeräte wie Waschtrockner, Öfen mit Dampfgarfunktion oder Kochfelder mit eingebautem Tischabzug treiben den Markt im zweiten Quartal, auch große Kühlschränke wie Side-by-Side Kombinationen entwickeln sich positiv. Eine sinkende Nachfrage verzeichnet der GfK-Temax allerdings bei kleineren Produktgruppen wie Mikrowellen oder Dunstabzugshauben.

Elektrokleingeräte
Das Wachstum bei Staubsaugern kommt eindeutig von den Handsticks und den Nass&Trocken-Geräten. Auch hochpreisige Zahnbürsten und Mundduschen lassen die Umsätze steigen. Einen Einbruch verzeichnen allerdings Smoothie-Maker. Bei den Kaffeemaschinen bleibt ein kleines Minsu stehen, dieses kommt von geringeren Verkäufen bei Filtermaschinen und einem Preisrückgang bei den Kapsel- und Pads-Maschinen.

Informationstechnologie
Computer legen im B2B-Bereich in Q2/2018 wieder stark zu, die allgemeine Preisstruktur zeigt nach wie vor nach oben. 

Telekommunikation
Premium Smartphones ab 600 Euro führen zu einer zweistelligen Wachstumsrate. Smart Watches treiben zusätzlich den Umsatz.

Autor/in:
Alexander Zechmeister
Werbung

Weiterführende Themen

Einen Geldregen gibt's zwar nicht, denn zustehenden Umsatzersatz sollte man aber dennoch beantragen.
Branche
01.12.2020

Betriebe, die von den aktuellen Geschäftsschließungen betroffen sind haben bekanntlich Anspruch auf einen Umsatzersatz – 20 Prozent sind es im Elektrohandel. Anträge sind noch bis 15. Dezember ...

Branche
30.11.2020

Angekündigt wurde die Initiative von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck bereits im Juni, jetzt, kurz vor dem Weihnachtsgeschäft geht das „Kaufhaus Österreich“ auch an den Start. Die „ ...

Andreas Wirth bleibt Bundesinnungsmeister.
E-Technik
26.11.2020

BIM Andreas Wirth wurde von den Landesinnungsmeistern in seinem Amt bestätigt.

Aus heutiger Sicht würde nur knapp jeder vierte Befragte die Möglichkeit der zusätzlichen Einkaufstage in Anspruch nehmen.
Branche
26.11.2020

Der zweite Lockdown trifft ganz besonders Gastronomie und Handel – massive wirtschaftliche Einbußen sind hier vorprogrammiert. Zumindest für den Handel könnte eine mögliche Öffnung von Geschäften ...

Branche
26.11.2020

Nachdem bereits der Handelsverband vehement ein Ende des Verbots für kontaktloses Abholen von bestellten Produkten vor den Geschäften heimischer Händler fordert, wird diese Forderung nun auch von ...

Werbung