Direkt zum Inhalt

Der Run auf die Fachhochschulen geht weiter: Technische Ausbildung ist beliebt

09.02.2007

Wie man sieht: Der Ausbildungsgrad steigt rasant. Da soll sich noch jemand über fehlenden Branchen-Nachwuchs beklagen. Eher schon Grund zur Klage gibt da vielleicht die weiterhin niedrige Frauenquote in technischen Bereichen.

Im Jahr 2006 haben an den österreichischen Fachhochschul-Studiengängen 5.011 österreichische und 154 ausländische Studierende ihr Studium erfolgreich abgeschlossen, wie aus der Absolventenstatistik der Statistik Austria hervorgeht. 40 Prozent des Absolventenjahrganges sind Frauen.
Im Jahr 2005 wurden 4.217 Studienabschlüsse erhoben; die Zahl der Abschlüsse ist demnach im Jahresvergleich um fast 25 Prozent gestiegen. Insgesamt haben seit Bestehen der Fachhochschulen in Österreich deutlich mehr als 22.000 Studierende ihr Studium erfolgreich abgeschlossen.

Die Absolventen kommen fast ausschließlich aus zwei Ausbildungsbereichen:
2.348 Studierende (46 Prozent) absolvierten einen Studiengang mit technischem Ausbildungsschwerpunkt. Mit rund 20 Prozent ist der Anteil an Frauen, die diesen Ausbildungsweg einschlagen, allerdings weiterhin relativ gering.
Die zweite große Gruppe hat eine wirtschaftswissenschaftliche FH-Ausbildung abgeschlossen. 2.256 Studierende absolvierten einen Studiengang dieses Ausbildungsbereiches, in dem Frauen mit 55 Prozent die Mehrheit stellen.
Der Großteil der Studierenden, nämlich fast 90 Prozent, absolvierte einen FH-Diplomstudiengang und erhielt den Titel "Diplomingenieur/in (FH)" bzw. "Magister/Magistra (FH)".

Geografisch sind Niederösterreich und Wien top

Je ein Fünftel der österreichischen Absolventen des Studienjahres 2005/06 stammt aus Niederösterreich und Wien. Weitere 19 Prozent kommen aus Oberösterreich, 17 Prozent stammen aus der Steiermark. Weit dahinter rangieren - natürlich auch Einwohnerzahlen-bedingt - die Bundesländer Salzburg, Tirol und Kärnten (je sechs Prozent), Burgenland (vier Prozent) und Vorarlberg (ein Prozent).

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung