Direkt zum Inhalt
Zuerst in das Internet - dann in den Shop. So kauft Österreich.

Der Kunde, das unbekannte Wesen

31.05.2017

Im Geschäft beraten lassen und dann online kaufen? Von wegen: Die Realität sieht genau anders herum aus.

Die Angst des Handels vor dem Beratungsdiebstahl ist einer aktuellen Umfrage zufolge nahezu unbegründet. Nur 11 Prozent der Kunden, die Produkte im Internet gekauft haben, haben sich davor in einem stationären Geschäft beraten lassen. Ein Drittel hingegen der befragten Kunden, die im Laden eingekauft haben, haben vorher schon im Internet recherchiert.

   "Das Internet ist dreimal so oft digitaler Showroom für den stationären Handel als umgekehrt", so Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will am Mittwoch bei einem Pressegespräch. Anhand von 10 konkreten Produkten, die für ihre jeweilige Produktgruppe stellvertretend sind, wurde der Kaufprozess von über 2.112 Kunden in der Kernzielgruppe 18 bis 69 Jahre mittels Computer Assisted Web Interviews im Erhebungszeitraum März/April 2017 von Marketagent abgefragt. Auftraggeber der Umfrage waren der Handelsverband, Post und Google.

   Hierbei hat sich gezeigt, dass größere Anschaffungen wie Autos, Laptops, Smartphones mit Verträgen, Küchen oder Pauschalreisen öfter im Internet nachrecherchiert und anschließend in einem Geschäft bzw. Reisebüro gekauft werden als etwa Schokolade, Gesichtspflege, T-Shirts oder Sportschuhe.

   Generell hat sich das Internet als Informationsquelle Nummer 1 durchgesetzt: In 50 Prozent aller Kaufprozesse wird online recherchiert und verglichen, ergab die Umfrage. Sofern ein Kunde ein Produkt nicht aus einem konkreten Bedarf heraus kauft, können auch Gespräche mit Freunden, Werbung oder der Handel selbst einen Anreiz bieten, etwas einzukaufen.

   Von der Idee bis zum Kauf eines Produkts können bis zu 90 Tage vergehen - insbesondere bei größeren Anschaffungen wie einem Neuwagen oder einer neuen Küche. Bei Laptop und Smartphone vergehen bis zu 30 Tage. Sehr zügig oder spontan werden hingegen Artikel wie Schokolade, Gesichtspflege oder T-Shirt erworben.
 

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Ziel der Gruppe Mission Innovation ist es, Potentiale im Stärkefeld alternativer Energietechnologien durch neue Impulse zu heben.
Aktuelles
26.07.2017

Der Beitritt Österreichs zur Gruppe „Mission Innovation“ stärkt heimische Clean-Tech-Unternehmen im Bereich der Energieforschung.

Telenot geht im September 2017 auf Österreich-Tournee – und adressiert an Fachbetriebe im Bereich der elektronischen Sicherheitstechnik und TGA-Planer.
Branche
27.06.2017

Der Alarmanlagenhersteller präsentiert Produkt-Innovationen, die Roadshow stoppt in Wien, Linz, Spielberg und Wattens.

Nikon gehört nunmehr zu den Superbrands Austria 2017 – und das im Jubiläumsjahr: Nikon feiert heuer sein 100-jähriges Bestehen.
Branche
06.06.2017

Österreichs Verbraucher und das Brand Council haben gewählt: Nikon darf ab sofort das begehrte Superbrands Austria 2017 Siegel tragen. Eindrucksvoll: Diese Auszeichnung wird im Jahr des 100- ...

Laut Imas-Studie blicken die Österreicherinnen und Österreicher mehrheitlich mit Sorge auf die kommenden zehn Jahre.
Branche
21.11.2016

Laut einer aktuellen Studie von Imas ist die Grundstimmung der Österreicher von Abstiegsangst geprägt.

Branche
14.09.2016

Eine Studie welche das EHI in Kooperation mit der Hahn-Gruppe durchgeführt hat zeigt, dass immer mehr Händler auf die Bremse treten müssen und Expansionen immer schwieriger werden. Sinkende ...

Werbung