Direkt zum Inhalt

Datenverbindung per Licht für unterwegs: Signify bringt Trulifi

18.11.2019

Eine sichere und schnelle Vernetzung durch Licht ist jetzt auch von unterwegs aus möglich. Signify hat diesbezüglich in einem Pilotprojekt mit dem italienischen Hersteller Ellamp Spa zusammengearbeitet. Die Trulifi-Systeme sind für den Einsatz in Bussen, Flugzeugen und mehr gedacht.

Der Vorteil von Trulifi liegt darin, dass sich zum Beispiel die Belüftung und Beleuchtung bei den Sitzplätzen individuell einstellen lassen oder Bordverpflegung zu bestellen. Der Schritt folgt unmittelbar auf eine ähnliche Bekanntgabe mit dem Hersteller Latécoère bezüglich der Bereitstellung von Trulifi für Flugzeugpassagiere. „Wir stehen kurz vor einer neuen Dimension der Vernetzung“, erklärt Olivia Qiu, Chief Innovation Officer bei Signify. „Stellen Sie sich vor, über eine zuverlässige, sichere und schnelle Datenverbindung zu verfügen, wo immer es Licht gibt."

Das Pilotprojekt mit Ellamp wird untersuchen, ob sich die Verkabelung von Steuerungs- und Mediensystemen vereinfachen lässt, indem die einzelnen Media-Player über LiFi verbunden werden. Sobald Telekommunikationsanbieter in der Lage sein werden, in sich bewegenden Fahrzeugen eine Breitbandversorgung bereitzustellen, können Passagiere auch ihre eigenen Geräte über Trulifi mit dem Internet verbinden.

Signale via Infrarot senden

Die Trulifi-Systeme sind stabil, weil das Signal von den Bewegungen des Busses nicht beeinträchtigt wird. Die Technologie nutzt eine Verbindung per Sichtlinie, sodass die Passagiere ihr eigenes, sicheres LiFi-Netzwerk nutzen können, anstatt Funkwellen mit anderen Reisenden teilen zu müssen. Da Infrarotlicht verwendet wird, funktioniert das System bei allen Lichtverhältnissen.

In Flugzeugen wird Trulifi eingesetzt, um die Media-Player in den Kopfstützen mit den bordeigenen Kommunikationssystemen zu verbinden. Dadurch wird den Passagieren eine höchst stabile und schnelle drahtlose Verbindung bereitgestellt, die weder die empfindlichen Instrumente beeinträchtigt noch von den Bewegungen des Flugzeugs beeinflusst wird. Außerdem benötigt diese drahtlose Technologie weniger Verkabelung und wird in Verbindung mit einer Infrastruktur-Aufrüstung auf leichte Faserlösungen das Gewicht und den Treibstoffverbrauch eines Flugzeugs reduzieren. Zukünftig werden Passagiere zudem die Möglichkeit haben, ihre privaten Geräte mit den Onboard-Medien und dem Internet zu verbinden.

Mittlerweile 100 Projekte weltweit

Signify hat seine Trulifi-Systeme Anfang dieses Jahres eingeführt und mittlerweile mehr als 100 Projekte weltweit realisiert – ein Beleg für die zunehmende Nachfrage nach dieser Technologie in Büros, im Hospitality-Bereich sowie in Behörden und der Industrie. Trulifi kombiniert energieeffiziente LED-Beleuchtung mit einer zuverlässigen, sicheren und drahtlosen Zwei-Wege-Hochgeschwindigkeitsverbindung mit Übertragungsraten von bis zu 250 Mbps im Downlink und Uplink.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
02.05.2019

Pünktlich zum Sommeranfang ermöglicht eine Aktion des Herstellers Signify auch Hue-Neueinsteigern, alle Vorzüge von vernetzter Außenbeleuchtung zu erleben. Kunden, die bis zum 31. Mai Produkte der ...

E-Technik
24.04.2019

Signify hat die Übernahme von WiZ Connected, Entwickler des WiZ WLAN-basierten vernetzten Beleuchtungssystems, vereinbart. Die Ergänzung durch WiZ ermöglicht es Signify, seine Marktführerschaft ...

Luzhniki Stadion Dach
Licht
21.06.2018

Seit ein paar Tagen rollt der Ball in Russland und Signify ist Hauptausstatter für die Beleuchtung von zehn der zwölf Stadien, die als Austragungsort für die Fußball-WM dienen.

Auch die Website wurde auf Signify umgestellt
Licht
17.05.2018

Wie das Elektrojournal bereits in Ausgabe 5/2018 berichtete, ändert Philips Lighting seinen Namen zu Signify. Nun wurde die Unternehmenssatzung geändert und die Umfirmierung abgeschlossen.

Werbung