Direkt zum Inhalt
Impression vom 10. IFM Kongress an der TU Wien.

Das war der 10. IFM Kongress der TU Wien: Workplace Management und Digitalisierung im Fokus

20.11.2017

Damit Facility Manager Effizienzsteigerungen nutzen können, müssen sie ihren Komfortbereich verlassen und sich mit den neuen Themen neue Arbeitsplatzwelten und Digitalisierung beschäftigen.

Erkenntnis des Jubiläums-IFM (International Facility Management)-Kongresses an der TU Wien sind die „zwei Welten“ des FM: Die FMer, die sich klassisch rein um die Technik kümmern, bleiben in der Kostensenkungsspirale, unterstreicht Prof. Alexander Redlein, während diejenigen, die sich mit den neuen Trends Arbeitswelten und Digitalisierung im Betrieb beschäftigen, immer wichtiger für das Top Management werden.

Der 10. IFM Kongress an der TU Wien gab in vieler Hinsicht Grund zum Feiern: Bei den meisten FM Veranstaltungen klagt die Branche, dass nur Kosteneinsparung im Fokus steht. Dass dies nicht mehr der Fall sein muss, zeigt der 10. IFM Kongress an der TU Wien. Die Digitalisierung ändert nicht nur das Kerngeschäft. Im Bereich Immobilien bedeutet das einerseits neue Arbeitswelten und andererseits Effektivitätssteigerung im Betrieb.

Klaus Schierhackl, Vorstand der Asfinag, will durch die neuen Bürowelten nicht nur Mitarbeitereffizienz steigern sondern auch die Bindung des Personals an das Unternehmen fördern.

Digitalisierung bedeutet nicht nur Effizienzsteigerung sondern neuartige Prozesse, das zeigte die Podiumsdiskussion mit Wolfgang Gleissner (BIG Immobilien), Claus Stadler von UBM Development AG und Bernd Hanke von Deutsche Bahn DB Station & Service AG.

Die Deutsche Bahn unterstützt barrierefreies Reisen. Es gibt jetzt eine Bahnhof live-App, wo Kunden in Echtzeit sehen können, welche Aufzüge funktionieren. Das geht nur mit neuen Technologien wie Sensortechnik und IoT.

In Berlin wird gerade Machine Learning bei Kamerasystemen eingesetzt, um Personen automatisch zu erkennen. Freiwillige unterstützen die Optimierung des Systems, in dem sie auch einen GPS-Empfänger bei sich tragen und so das System erkennt, wann die Person im Gebäude war und ob sie erkannt wurde.

Einige Beispiel aus der Diskussion: Ein Einbruchsensor kann auch verwendet werden, um die Öffnung des Schaltkastens im Allgemeinbereich von Mietshäusern zu überprüfen. Wenn der Schaltkasten nicht geöffnet wurde, kann der FI-Schalter auch nicht überprüft worden sein.

IoT hat insgesamt den Vorteil, dass die Geräte direkt mit dem Betriebspersonal kommunizieren können. Zwei Gebäudeautomatisierungsfirmen bieten bei Verwendung ihrer Technologie eine Gratis-Visualisierung der Anlagen an. Im Servicefall kann zusätzlich direkt der Techniker verständigt werden. Das kann die CAFM Branche regelrecht revolutionieren.

Michael Fruhmann vom Bundeskanzleramt machte deutlich, dass das neue Vergabegesetz das Best-Bieterprinzip unterstützt. Weitere Neuerungen sind die Notwendigkeit, dass alle Ausschreibungsunterlagen elektronisch schon zu Beginn des Verfahrens verfügbar sind.

Auch hier zeigt die Digitalisierung in Form der E-Vergabe, die ab Oktober 2018 im Oberschwellenbereich verpflichtend aber auch in anderen Bereichen anwendbar ist, seine Auswirkungen.

Beim Galadinner verkündeten BIG Immobilien und das IFM der TU Wien, dass sie ein Forschungsprojekt zur praktischen Umsetzung von Digitalisierung im Gebäudebetrieb planen. Es sollen verfügbare Lösungen auf ihren Return on Investment untersucht werden, um so effektivere Prozesse in der Praxis zu testen und zu validieren, welche Lösungen eine Optimierung der Qualität und Kosten ermöglichen.

Ebenfalls wurden das IFM und die REUG (Real Estate User Group – Institute TU Wien) der offizielle WE Hub für Österreich.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Andreas Tschas übernimmt die Leitung von Marketing und Business Development bei TTTech.
E-Technik
11.10.2017

Andreas Tschas übernimmt die Leitung von Marketing und Business Development.

Die unter Wettbewerbsbedingungen ausgetragene Austria CyberSecurity Challenge ist Österreichs IT-Security-Talentsuche.
Aktuelles
05.10.2017

Zehn Talente auf ihrem Weg zu Europas Cyber-Sicherheitselite: Österreichs Team für die European Cyber Security Challenge steht fest.

Wolfgang Sulzgruber, der neue 3Senior Head of New Business: „Ich freue mich sehr auf die spannende Herausforderung, die New Business Abteilung bei Drei aufzubauen.“
Aktuelles
27.09.2017

Wolfgang Sulzgruber wechselt zu Drei – künftig wird er die neu geschaffene New Business Abteilung leiten.

Matthias Fiegl ist Leiter der neu geschaffenen T-Mobile-Abteilung IoT & Big Data.
Aktuelles
21.09.2017

Matthias Fiegl wird verstärkt auf Partnerschaften setzen.

Insgesamt 25 Mal macht die digital.now Roadshow in ganz Österreich Station.
Branche
14.09.2017

Die Digitalisierung verändert alles – gerade KMU sind gefordert, hier Schritt zu halten, um im wirtschaftlichen Wettbewerb bestehen zu können.

Werbung