Direkt zum Inhalt

Das rot-weiß-rote Kaufverhalten im Internet

16.01.2015

Wie kaufen die österreichischen Konsumenten im Internet ein? Dieser Frage geht eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com nach. Hoch im Kurs stehen Elektrogeräte. 

Die meisten Onlinekäufe werden noch immer über den Computer oder den Laptop von daheim aus abgewickelt, jedoch bestellen bereits mehr als ein Drittel über mobile Geräte wie Tablets oder Handys und nutzen somit die Möglichkeit überall und jederzeit einzukaufen.

Bestellt werden hierbei hauptsächlich Kleidung, Bücher und Elektronikgeräten. So hat im letzten Jahr mehr als jeder zweite Online-Shopper seine Bekleidung im Internet bestellt. Hierbei waren es vor allem Frauen (54,3%) welche den virtuellen Schaufensterbummel dem Stress und der Hektik eines Einkaufscenters den Vorzug gaben. Männer hingegen nutzen den Onlineshop vor allem zum Erwerb elektronischer Geräte. Unterm Strich tätigten die Männer allerdings nur etwas mehr als die Hälfte (53,8%) aller Onlinekäufe von Elektronikware.

Vor allem bei Kleidung und Geschenken kann es jedoch häufig der Fall sein, dass die bestellte Ware nicht den Erwartungen entspricht und retourniert werden muss. So hat im letzten Jahr rund jeder zweite Onlinekäufer ein Päckchen umtauschen oder retourgeben müssen.

Die meistbesuchte Onlineshoppingseite der heimischen Community ist Amazon. Vier von fünf Onlineeinkäufern besuchten die Seite des internationalen Versenders im letzten Jahr. Von ihnen haben sieben von zehn Kunden den Bestellvorgang auf Amazon auch abgeschlossen. Zwei Drittel der Onlinekäufer haben versucht auf der Verkaufsseite willhaben.at das Richtige für sich zu finden, womit die Seite sogar noch vor eBay (50,3%) kommt.

Trotz der hohen Verkaufszahlen des US-Onlinegiganten Amazon hat es dieser nicht unter die Top Ten der vertrauenswürdigsten Onlineshops geschafft. Grund hierfür könnten die Negativschlagzeilen über die Arbeitsbedingungen innerhalb des Konzerns sein. Als besonders innovativ wird hierbei der Onlineshop von Apple genannt und das meiste Vertrauen wird „engelbert-strauss.at“ entgegengebracht.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Während China-Versender bis 22 Euro keine Steuern zahlen müssen, werden diese für europäische Unternehmen ab dem ersten Cent berechnet.
Branche
22.09.2019

Der Nationalrat hat vergangene Woche eine zentrale Forderung des Handelsverbandes beschlossen: die Abschaffung der 22-Euro-Freigrenze für Kleinpakete aus Drittstaaten. Unterstützung gibt’s vom ...

Der deutsche Onlinehändler Comtech ist pleite.
Branche
09.09.2019

Der deutsche Onlinehändler Comtech hat trotz beeindruckender Wachstumszahlen Insolvenz angemeldet. Die genauen Hintergründe der Pleite liegen noch im Dunklen.

Kunden würden sogar dafür bezahlen, nur um weiter bei Amazon einkaufen zu dürfen.
Branche
03.07.2019

Eine Studie des IFH Köln zeigt: Für immer mehr Kunden ist die Onlineplattform beim Shoppen nicht mehr wegzudenken, so dass sie sogar dazu bereit wären, fürs Einkaufen zu zahlen. Beachtlich: rund ...

Branche
13.06.2019

Mehr als 30 Personen sind im Zuge einer EU-weiten Razzia der Operation „Aphrodite II“ gegen den Handel mit gefälschten Produkten festgenommen worden. Laut einer Europol-Aussendung wurden weitere ...

Beratende Saturn-Mitarbeiter sind mit einer mobilen Kamera ausgestattet.
Branche
29.04.2019

Ab sofort können sich Kunden auch im Saturn-Onlineshop von den Verkäufern aus den Saturn-Märkten beraten lassen. In Deutschland wurde jetzt das erste Testprojekt gestartet.

Werbung