Direkt zum Inhalt

Das Online-Geschäft verpasste Computer-Händler DiTech 2007 einen Umsatz-Boost

14.02.2008

So konnte der Umsatz auf 52,6 Mio. Euro gesteigert werden (+ 67 Prozent). Nahezu verdoppelt wurde auch die Zahl der verkauften Artikel, die von 670.000 auf 1.220.000 angewachsen ist.

Zum Wachstum haben sowohl der Verkauf in den vier Fachmärkten in Wien, SCS/Vösendorf, Graz und Klagenfurt als auch das Online-Geschäft beigetragen. Der Umsatz im Ladenverkauf wurde von 20,5 Mio. auf 31,5 Mio. Euro und damit um 54 Prozent gesteigert. Noch stärker fiel das Plus im Online-Handel aus, wo ein Wachstum von rund 92 Prozent von elf auf rund 21 Mio. Euro verzeichnet wurde. Der Anteil des Onlinegeschäfts am Gesamtumsatz ist damit von 35 auf 40 Prozent angewachsen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
03.06.2014

Der eine Filialist droht zu gehen, ein kürzlich gegangener kehrt jetzt offenbar wieder auf die Branchen-Bühne zurück. Während für Apple-Reseller McWorld/McShark gerade harte Zeiten anbrechen, ...

Branche
13.05.2014

Wenig erfreulich dürfte für DiTech-Gläubiger die heutige Prüfungstagsatzung vorm Handelsgericht Wien verlaufen. Der Masseverwalter hat bereits angezeigt, dass die Insolvenzmasse noch nicht einmal ...

Branche
01.05.2014

Auch permanente Negativ-Schlagzeilen können echte Österreicher nicht erschüttern: während Amazon in Deutschland und in der Schweiz seine Podestplätze räumen musste, landete der Branchen-Primus ...

Branche
30.04.2014

DiTech-Masseverwalter Günther Hödl will für die betroffenen Gläubiger so viel Geld wie möglich herausschlagen. Der Abverkauf läuft, es gebe aber immer noch Ware im Wert von etwas unter einer ...

Branche
17.04.2014

Beim insolventen IT-Händler DiTech schreitet die Unternehmensschließung weiter voran. Bereits mehr als die Hälfte der 254 Mitarbeiter seien aus dem Unternehmen ausgetreten, sagte Masseverwalter ...

Werbung