Direkt zum Inhalt

Das lässt die Ohrmuscheln glüh'n: JVC verbaut die Bassreflex-Technologie in Ohr- und Kopfhörer

09.09.2013
JVC

Zwei getrennte Treibereinheiten für hochauflösende Mitten und kristallklare Höhen, ohne dass sich die Frequenzbereiche stören oder zudecken: Die Bassreflex-Technologie kennt man normalerweise aus dem Lautsprecherbau. Hersteller JVC hat diese nun erstmals in seine aktuellsten In-Ear- und Kopfhörermodelle verpackt.

JVC nennt seine Technik „Real Sound Systems“: Die Filterung der Bässe erfolgt zum einen auf natürliche Weise; zum anderen wird aufgrund der Bassreflex- 10 Technologie ein höherer Schalldruckpegel erreicht. Dadurch können auch Nutzer von Mobilgeräten den vollen Klang auskosten. Bei den Modellen, die über diese neue Technologie verfügen, handelt es sich zum einen um die neuen In-Ear-Kopfhörer HA-FXZ200/HA-FXZ100 und ohrumschließenden Bügel-Kopfhörer HA-SZ2000 und HA-SZ1000.

Erstere haben neben dem zuvor beschriebenen Real Sound System den Subwoofer in einem eigenen Gehäuse untergebracht. Neben der Anordnung beider Treibereinheiten ist zusätzlich eine Kohlefaser-Hochleistungsmembran integriert, die die Basswiedergabe noch zusätzlich verbessern soll. Erwähnenswert ist zudem, dass die beiden Treibereinheiten in extrem kompakten In-Ear-Kopfhörern unterzubringen, die nicht größer oder schwerer als konventionelle Modelle sind.

Edle Metalle: Kupfer und Silber

Beim HA-FXZ200 besteht das Subwoofer-Gehäuse aus Messing, einem Material, das unerwünschte Vibrationen reduziert und die Basswiedergabe noch knackiger macht. Der Subwoofer des HA-FXZ100 ist in einem Aluminium- Gehäuse untergebracht. Das Modell HA-FXZ200 besitzt ein hochwertigeres Anschlusskabel mit einer Hauptader aus sauerstofffreiem Kupfer, die wiederum mit reinem Silber ummantelt ist.

Damit wird der Verlust bei der Signalübertragung minimiert und eine saubere Wiedergabe über das gesamte Frequenzspektrum sichergestellt. Das gleichlange Kabel des HA-FXZ100 hat einen unbeschichteten OFC-Leiter. Die Kabel beider Kopfhörer sind mit goldbeschichteten 3,5-mm-Klinkensteckern ausgestattet.

Die Ohren in Schaumstoff gebettet: Die Kopfhörer-Variante

Die beiden Kopfhörer arbeiten nach demselben Prinzip. Der Unterschied zwischen den beiden Modellen ist, dass das Gehäuse des HA SZ2000 aus Messing besteht, während der HA SZ1000 mit einem Acoustic Tape-Gehäuse ausgestattet ist.

Für den bequemen Sitz und effektiven Schutz gegen störende Außengeräusche sorgen akustisch isolierende, extra-weiche Ohrmuscheln aus Memory-Schaumstoff. Da sich die Ohrmuscheln der Kopfform besonders gut anpassen, entsteht ein geschlossener und somit optimaler Klangraum. Das weich gepolsterte Kopfband des HA SZ2000 bietet  einen hohen Tragekomfort auch bei intensiver Nutzung über lange Zeit.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Consumerelectronic
15.06.2012

Rechtzeitig zum Start der sommerlichen Reisesaison bringt JVC den Smartphone/Multimedia-Receiver KW-NSX1 auf den Markt. Das Besondere am Gerät ist die integrierte MirrorLink-Funktion, die es ...

Consumerelectronic
11.01.2012

Vom Einsteiger bis zum Profi-Gerät. JVC lässt sich auf der diesjährigen CES nicht lumpen und bringt seine neue Camcorder-Generation in Stellung. Für den Einstiegsbereich die Modelle GZ-E10 und GZ- ...

Consumerelectronic
21.11.2011

Wie in Elektrojournal 10/2011 angekündigt, setzt JVC auf eine Rundumerneuerung bei seinen Geräten im Bereich Heimkino. Neben einer Hybrid Cam stehen vier Projektoren im besonderen Fokus: Sie ...

Consumerelectronic
19.08.2011

Der Hersteller konnte mit seinem Full HD 3D Camcorder GS-TD1 sowie dem Full HD-ILA Projektor punkten. Dafür erhält JVC den Award für den "European 3D Camcorder of the Year 2011/2012" und "European ...

Consumerelectronic
10.01.2011

JVC hat auf der Techno-Messe CES in Las Vegas seine erste 3D-Everio vorgestellt. Die GS-TD1 soll in den USA rund 2.000 Dollar kosten. Der Camcorder nutzt keinen Strahlenteiler sondern – klassisch ...

Werbung