Direkt zum Inhalt

Das Kaufhaus ist passé: kein Einkaufszentrum, keine Frequenz

22.04.2010

Das Kaufhaus hat seinen Zenit überschritten. Stärkten früher noch Kaufhäuser eine Geschäftsstraße, so macht das heute ein Einkaufszentrum. Gerade großflächige Mieter lechzen nach Standorten in innerstädtischen Einkaufstempeln. Kleine Einkaufsstraßen ohne Einkaufszentren verlieren Umsätze und Passanten. Auch der strukturierte Handel in Ortsgebieten soll Marktanteile einbüßen. Das prognostiziert zumindest RegioPlan.

Der ursprünglich als Kaufhaus geführte Gerngroß in der Wiener Mariahilfer Straße schaffte zum Beispiel den Sprung zu einem erfolgreichen City-Center. Grund dafür sei laut RegioPlan der Mietermix. Zu den Ankermietern gehören Sports Expert, Zara, Merkur und Saturn.

 
„Innerstädtische Einkaufszentren sind insbesondere für jene Mieter interessant, die größere Flächen benötigen und diese nicht unbedingt in Einkaufsstraßen finden“, sagt Wolfgang Richter, RegioPlan Consulting.

Großflächige Anbieter aus der Elektro-, Lebensmittel- und Sportartikelbranche machen derzeit rund 37 Prozent der Gesamtfläche in Einkaufszentren aus, in Geschäftsstraßen sind diese Anbieter auf nur zirka 16 Prozent der Gesamtfläche vertreten.

 

Synthetische Handelszonen wachsen

Die Marktanteile von Einkaufszentren, Fachmarktzentren und alternativen Vertriebsformen, wie Internet, Versandhandel oder Teleshopping steigen kontinuierlich an. Lagen die Marktanteile für synthetische Handelszonen in Österreich bei rund 25 Prozent im Jahr 2005, so werden diese im Jahr 2015 30 Prozent erreichen, prognostizieren die Experten. 

Verlieren wird der klein strukturierte Handel in Ortsgebieten und Einkaufsstraßen ohne Einkaufszentrum. 2015 wird der Marktanteil dieser Handelszonen nur mehr 30 Prozent betragen. 2005 waren es noch 40 Prozent. 

Einkaufszentren in Geschäftsstraßen würden allerdings die gesamten Einkaufszone beleben.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
08.05.2013

Der Onlineanteil im österreichischen Einzelhandel wird quer über alle Branchen betrachtet rund 25 Prozent erreichen. Daraus ergeben sich zwei Szenarien: Entweder wird dadurch rund ein Viertel der ...

Branche
02.08.2012

2,7 Quadratkilometer an Wasser- beziehungsweise Verkaufsfläche: Aufgrund dieser Größe fällt das Flächenwachstum im Möbelhandel mit einem Plus von einem Prozent im vergangenen Jahr dementsprechend ...

Branche
24.07.2012

RegioPlan hat 150 Händler aus neun Brachen zum Thema Online-Shop befragt: Nach der Buchbranche weist die Elektrobranche mit 78 Prozent den höchsten Anteil von Einkaufsmöglichkeiten im Internet auf ...

Branche
09.05.2012

Sie werden kleiner, urbaner und vor allem kommunikativer sein, die Shopping Center der Zukunft. Durch den Einfluss des Onlinehandels wird viel mehr Gewicht auf dem sozialen und emotionalen ...

Branche
01.02.2012

Insgesamt sucht der Einzelhandel 1580 Standorte und damit um 80 Geschäftsflächen weniger als im Jahr zuvor, besagt die neue Studie von RegioPlan Consulting. Diesem Trend hält die Branche Elektro/ ...

Werbung