Direkt zum Inhalt

Das iPhone kommt: Apple verhandelt bereits mit europäischen Mobilfunkern

18.11.2006

Von vielen wird die Entwicklung eines "iPhones" als logischer Schritt angesehen, immerhin kann nur ein Handy mit guten Musik-Funktionen dem iPod wirklich gefährlich werden. Offiziell hüllt sich Apple - wie üblich - in Schweigen. Neue Produkte behandelt der Konzern nämlich grundsätzlich als geheime Verschlusssache.

Nach einem Zeitungsbericht aus Taiwan hat Hon Hai Precision Industry, der weltgrößte Auftragshersteller für Elektronik, bereits eine Bestellung zum Bau des iPod-Handys erhalten. Dem Vernehmen nach soll diese ein Volumen von rund zwölf Millionen Geräten haben. Ein Erscheinen des iPhones ist offenbar für die erste Hälfte des kommenden Jahres geplant.

Die Entwicklung eines iPhones durch Apple wurde bereits Ende Oktober von Ron Garriques, Executive Vice President bei Motorola und Chef der Mobile Devices-Sparte, bestätigt: "Die von Steve Jobs geführte Firma wird ein iPhone auf den Markt bringen", sagte er damals.
Das iPhone ist laut Garriques auch der Grund, warum die iTunes-Funktionalität in Motorola-Handys eingeschränkt wurde. So können auf dem Motorola Rokr maximal 100 Songs gespeichert werden. "Auf Wunsch von Apple sind die Funktionen begrenzt", so der Motorola-Manager.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Tech-Riesen im Visier - Bulldozer Trump gegen Amazon, Apple und Co.
Branche
25.05.2016

Apple und Amazon haben einen gemeinsamen Gegner - US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump droht den Tech-Titanen unverhohlen im Wahlkampf. Anfangs mokierte sich Amazon-Chef Jeff Bezos noch ...

Im Streit zwischen Apple und Samsung ist noch kein Ende in Sicht
Multimedia
17.12.2015

Im endlosen Patentstreit mit dem Erzrivalen Apple hat Samsung nun den Obersten Gerichtshof der USA eingeschaltet. Der südkoreanische Konzern legt Berufung gegen ein Urteil ein, demzufolge das ...

Multimedia
14.10.2015

Nach einer Niederlage im Patentstreit mit einer US-Hochschule könnte Apple zur Zahlung von bis zu 862 Millionen Dollar Schadenersatz verpflichtet werden. Ein Gericht in Madison sah es am Dienstag ...

Welche Neuerungen im Apple Sortiment anstehen verrät die Herbstpräsentation
Multimedia
11.09.2015

Anlässlich der traditionellen Herbstpräsentation von Apple stellte CEO Tim Cook einige Neuerungen vor. Im Vorfeld wurde die Stimmung hochgepusht – halten die Innovationen auch, was sie versprechen ...

Multimedia
11.09.2015

Eine Tochterfirma des US-Technologiekonzerns Apple hat in China Steuern in Höhe von 452 Mio. Yuan (63,53 Mio. Euro) nachzahlen müssen. Das Unternehmen habe auch eine Strafgebühr von 65 Mio. Yuan ...

Werbung