Direkt zum Inhalt

Das Geld fließt trotz Krise: Österreicher sind brave und schnelle Zahler

18.02.2009

Das Ergebnis ist überraschend: Die Zahlungsmoral in Österreich, die schon im ersten Halbjahr sehr gut war, hat sich im zweiten sogar noch weiter verbessert. Der Zahlungsverzug verkürzte sich um drei, die durchschnittliche Zahlungsdauer um einen Tag (auf jetzt 33 Tage).

"In den letzten Jahren hatten sich sowohl Zahlungsdauer als auch Zahlungsverzug kontinuierlich verbessert. Dieser an sich erfreuliche Trend scheint sich nun trotz Wirtschaftskrise fortzusetzen. Aber das ist natürlich nicht so zu interpretieren. Vielmehr scheinen viele Unternehmen eine Art "Flucht nach vorne" anzutreten, indem sie sich so rasch wie möglich von Verpflichtungen befreien. Von den Lieferanten wurden teilweise auf Wunsch längere Zahlungsziele eingeräumt. Das bedeutet ein Ansteigen der Lieferantenkredite, was sich auf die Liquidität der Gläubiger nicht positiv auswirken wird", bringt KSV1870-Geschäftsführer Johannes Nejedlik die wichtigsten Ergebnisse der Studie auf den Punkt. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
13.05.2014

Wenig erfreulich dürfte für DiTech-Gläubiger die heutige Prüfungstagsatzung vorm Handelsgericht Wien verlaufen. Der Masseverwalter hat bereits angezeigt, dass die Insolvenzmasse noch nicht einmal ...

Branche
06.05.2014

3.266 Insolvenzverfahren über Unternehmen wurden 2013 eröffnet. In 2.775 Fällen wurde eine Ursache für das Scheitern des Unternehmens erhoben. Und in über zwei Drittel dieser Fälle waren es ...

Branche
25.03.2014

Der burgenländische Metallbaubetrieb MA.TEC, der Computerhändler DiTech: Heuer gab es schon ein paar veritable Großpleiten. Der rückläufige Trend bei Firmeninsolvenzen scheint beendet zu sein. Der ...

Branche
28.01.2014

Gestern, am 27. Jänner 2014, wurde am St. Pöltener Landesgericht über die Expert Blamauer Installations GmbH das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Den Aktiva in Höhe von rund 600. ...

Branche
22.12.2013

Der Kreditschutzverband 1870 (KSV) schätzt die gesamten Insolvenzverbindlichkeiten heuer mit 6,2 Mrd. Euro um 93,8 Prozent höher ein als im Jahr 2012. Durch Großinsolvenzen wie jenen der Alpine ...

Werbung