Direkt zum Inhalt

Dank Color Drack wird der Trend zum Zweitbuch vom Trend zum Fotobuch abgelöst

14.05.2008

Auch der Bereich der Digicams entwickelt sich für den Großhändler in Zeiten von Umsatzgrenzen prächtig.

Bei EP: und Red Zac ist Color Drack bereits fix gelistet, Gespräche mit Expert stehen ebenfalls an. Einer der Gründe für das wachsende Interesse des Elektrohandels am Fotogroßhändler und nach Eigendefinition "größtem österreichischen Fotolabor" mit Sitz in Schwarzach: Der Umsatz mit Fotobüchern, wie sie von Color Drack angeboten werden, vervielfacht sich zurzeit.
"Das ist gerade für den CE-Handel ein Thema", weiß Voise. "Als Geschenkartikel sind Fotobücher ideal für den Elektrofachhandel."

Händler, die entsprechende Produkte im Geschäft auflegen, können auf einfachem Weg Zusatzumsätze generieren. Die Abwicklung funktioniert über das Partner-Portal von Color Drack sowie über eine Zugangs-Software. Der Kunde holt seine Fotobücher anschließend dort ab, wo sie in Auftrag gegeben wurden - nämlich beim Händler.
Für den Kundenansturm auf die hochwertigen Erinnerungsobjekte ist das Unternehmen bestens gerüstet: Color Drack kann auf eine Produktionsleistung von 35.000 Aufträgen bzw. rund einer Million Bildern am Tag verweisen.

"Preise im stabilen Bereich"

Als Distributionspartner von Kodak werden Fotoartikel, Filme, Kameras, Drucker und vieles mehr über das eigene Lager ausgeliefert. Voise: "Bei Kodak verzeichnen wir eine extrem gute Entwicklung in Fachhandel und Großfläche. Die Preise sind im stabilen Bereich, das heißt, der Fachhandel kann jederzeit einen Großflächen-Preis realisieren."
Fachhändler, die gegenwärtig mit den Umsatz-Untergrenzen des Marktführers im Fotobereich zu kämpfen haben, können auch das Canon-Sortiment aus Schwarzach beziehen (die Replik des Canon-Managements auf Vorwürfe von Handelsseite finden Sie im dieser Tage erscheinenden Mai-Elektrojournal).

Feststeht: Das Geschäft mit der Digitalfotografie läuft trotz nahezu erreichter "theoretischer" Sättigung bei Digicams flott weiter. "Es kommen immer neue Umsätze dazu", meint der Color Drack-Vertriebschef. "Viele Endkunden kaufen bereits ihre Zweit- oder Drittkamera. Auch steigen die Ansprüche, wie die Zuwächse im DSLR-Segment zeigen." Davon profitieren Foto- wie Elektrohandel gleichermaßen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung