Direkt zum Inhalt

Cosmos-Ausgleich gescheitert? Stauder will noch diese Woche Konkurs anmelden

15.02.2010

Laut Medienberichten will Cosmos-Eigner Markus Stauder noch in dieser Woche den Konkurs anmelden. Aber bereits jetzt schieben sich Stauder und die Kreditversicherer fleißig den Schwarzen Peter zu. Während sich Ersterer von Prisma, Coface und Co. im Stich gelassen fühlt, orten Letztere ein klares Versäumnis des Eigentümers.

Stauder, der sich Gerüchten zufolge gerade in seiner Wahlheimat Cayman Islands aufhalten soll, habe jede Hoffnung auf eine Sanierung des Unternehmens begraben. Darum wolle er in den nächsten Tagen den Ausgleichsantrag zurückziehen und den Anschluss-Konkurs beantragen. Die Finanzierung, um die Elektrohandelskette weiter betreiben zu können, sei bisher nicht geglückt. Es habe daher auch keinen Sinn mehr, mit dem Konkursantrag zu warten, wird Stauder zitiert.

"Es ist schade, dass ein rettbares Unternehmen wie Cosmos fallen gelassen wird. Wir versuchen seit zwei Monaten, mit den Kreditversicherern ein vernünftiges Paket zu schnüren. Das war bisher aber unmöglich", sagte Stauder in einem Interview mit der Nachrichtenagentur APA. "Alle lassen die Finger von Cosmos, weil sie in der Vergangenheit zu viele negative Dinge mit dem Unternehmen erlebt haben".

Und keiner will's jetzt gewesen sein...

Als letzte Chance sieht Stauder ein Einlenken des Kreditversicherers Prisma. "Wir versuchen seit zwei Monaten mit den Kreditversicherern ein vernünftiges Paket zu schnüren. Das war bisher unmöglich", so Stauder im APA-Interview. Die Kreditversicherer wiederum spielen den Ball an Stauder zurück. Die Eigentümer hätten bisher kein glaubwürdiges Konzept vorlegen können, kritisiert man. Außerdem habe man Diskussionen geführt, wie die Warenbeschaffung für Cosmos sichergestellt werden hätte können. Eine Variante wäre gewesen, die nach dem Ausgleich gegründete Einkaufsgesellschaft ausreichend mit Kapital auszustatten. Dies sei aber nicht erfolgt, so Prisma-Vorständin Bettina Selden. Die seitens der Eigentümer zugesagten fünf Mio. Euro, für die eine Kreditlinie von 15 Mio. Euro erteilt hätte werden sollen, seien niemals eingezahlt worden.

Als zweite Variante haben die Kreditversicherer eine Haftung von vier Mio. Euro angeboten, wenn der Eigentümer drei Mio. Euro als Besicherung hinterlegt. Diese Möglichkeit bezeichnet Stauder jedoch als taktisches, nicht tragfähiges Angebot. Der Betriebstyp Handel funktioniere eben nur über Lieferantenkredite, und hier seien die Kreditversicherer am Zug, so Stauder weiter.

Sind auch Lieferanten des Cosmos Tod?

Als interessant ist in diesem Sinne auch eine Äußerung Seldens zu werten, wonach die Kreditversicherer durchaus noch Interesse hätten, Cosmos zu retten. Ihr Nachsatz: Im Gegensatz zu manchem Lieferanten. Stauder hofft jedenfalls noch auf ein Einlenken in letzter Minute. Schließlich sei das Unternehmen bereits "fast fertig saniert und entschuldet in den Ausgleich gegangen".

Soll sich Stauders Hoffnung als trügerisch erweisen, dann dürften nur wenige der bisher 27 Filialen überleben. Für Top-Standorte habe sich Media/Saturn bereits in Stellung gebracht, heißt es. Für die 1.160 Mitarbeiter gelte ein Sozialplan als wahrscheinlich.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Vorstandschef Berhard Düttmann macht jetzt ernst: der Umbau bei Media-Saturn beginnt.
Branche
05.08.2020

Die Media-Saturn-Mutter plant einen radikalen Kahlschlag. Bis zu 3.500 Jobs könnten wegfallen und Filialen geschlossen werden teilte Ceconomy mit. Davon betroffen wäre vor allem das „europäische ...

Die Filiale in Parndorf soll noch heuer öffnen.
Branche
26.06.2020

Noch in diesem Jahr wird der rote Elektroriese seine Filiale im Parndorfer Shoppingpark PADO eröffnen. Schon jetzt wird online nach Mitarbeitern gesucht.

Media-Saturn-Mutter Ceconomy beantragt Staatshilfe.
Branche
29.03.2020

Media-Markt-Saturn schickt nicht nur ...

Branche
14.10.2014

Media-Saturn will schneller auf Angebot und Nachfrage reagieren können, aufgrund der Preissprünge im Internet. Darum setzt der Elektrohändler verstärkt auf elektronische Preisschilder – jetzt auch ...

Branche
22.09.2014

Man kennt das Prinzip von Fast Food-Restaurants: Vorfahren, Bestellung aufgeben, beim Schalter in Empfang nehmen. Media Markt testet einen Drive-in-Schalter für Elektronikartikel. Damit will das ...

Werbung