Direkt zum Inhalt

Ceconomy: Sinkende Umsätze aber immerhin mit schwarzen Zahlen im Q2

22.05.2019

MediaSaturn-Mutter Ceconomy kann trotz aller widrigen Umstände im zweiten Quartal einen knappen Gewinn von 14 Mio. Euro erwirtschaften. Die Umsätze präsentierten sich aber rückläufig.

Dabei ging das Geschäft vor allem in Südeuropa zurück. Der bereinigte operative Ertrag (Ebitda) stagnierte bei 80 (Vorjahr: 82) Mio. Euro. „Ceconomy befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch, der auch die geschäftliche Entwicklung beeinflusst“, sagte der neue Chef Jörn Werner.

Unter dem Strich schrieb Ceconomy einen knappen Gewinn von 14 Mio. Euro - nach einem Verlust von 109 Mio. Euro vor Jahresfrist. Damals hatten Abschreibungen auf den von Ceconomy gehaltenen Metro-Anteil das Ergebnis belastet. Ihre Jahresprognose bekräftigten die Düsseldorfer und erwarten weiter ein leichtes Umsatzwachstum bei einem leichten Rückgang des operativen Ertrags EBITDA und EBIT.

MediaMarktSaturn steuert nun auf harte Einschnitte zu. Der seit März amtierende neue Konzernchef Werner tritt auf die Kostenbremse. Hunderte von Stellen - vor allem in der Ingolstädter Zentrale der Elektronikhandelskette - sollen wegfallen. Ab dem Geschäftsjahr 2020/21 sollen so 110 bis 130 Mio. Euro gespart werden. Zunächst kostet das Programm aber: Im laufenden Geschäftsjahr werden dafür voraussichtlich rund 150 bis 170 Mio. Euro anfallen. „Mit der Reorganisation werden wir viel schneller, agiler und fokussierter agieren“, hatte der neue MediaMarktSaturn-Chef Ferran Reverter angekündigt.

Werner versucht nun, das schwere Erbe seiner Vorgänger aufzuräumen. „Wir müssen (..) die Frage beantworten, wie wir in einer digitalisierten Welt und einem radikal veränderten Umfeld künftig unser Geschäft betreiben wollen“, sagte Werner nun. Er wolle die „strategische Positionierung“ Ceconomys mit Hochdruck vorantreiben. Im zweiten Quartal habe es auch erste Lichtblicke gegeben - unter anderem in Deutschland gebe es operative Verbesserungen, zudem legte der Online-Umsatz um 13,4 Prozent zu.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Die Staatshilfe ist unter Dach und Fach, jetzt sollen auch die Lieferanten zahlen.
Branche
14.05.2020

Die Coronakrise hat auch die Media-Saturn-Mutter schwer gebeutelt. Einen Nettoverlust von 309 Mio. Euro steht im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (Ende März) zu Buche. Die Lieferanten ...

Hierzulande öffnen Mediamarkt und Saturn ihre Läden wieder am 2. Mai.
Branche
30.04.2020

Die deutsche Bundesregierung hat Ceconomy eine Kreditlinie in Höhe von 1,7 Mrd. Euro eingeräumt. Der Kredit hat eine Laufzeit bis Dezember 2021 und eine einjährige Verlängerungsoption.

Media-Saturn-Mutter Ceconomy beantragt Staatshilfe.
Branche
29.03.2020

Media-Markt-Saturn schickt nicht nur ...

Hat Media-Saturn wieder verlassen: Jennifer DiMotta
Branche
10.03.2020

Bereits nach nur wenigen Monaten verlässt Marketingchefin Jennifer DiMotta die Media-Markt Saturn Retail Group schon wieder.

Branche
09.02.2020

Ceconomy meldet für das erste Quartal seines neuen Geschäftsjahres einen um 0,8 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro gesunkenen Umsatz. Dank Sparprogramm stieg jedoch der Gewinn kräftig.

Werbung