Direkt zum Inhalt

CeBIT - Tag 2: Gericom will weg vom Billig-Image

13.03.2005

Neue Strategie: Die Linzer setzen auf Fernseher, Flachbildschirme und bessere Notebook-Ausstattung.

„Mehr als die Hälfte unseres Umsatzes wollen wir künftig mit Unterhaltungselektronik erwirtschaften“, erklärte Gericom-CEO Hermann Oberlehner (Bild) auf der CeBIT die neue Ausrichtung des Unternehmens: Während Notebooks derzeit noch 60 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachten, solle dieser Anteil künftig zugunsten von Fernsehern und Flachbildschirmen fallen. Erreichen will Oberlehner das mit einem Joint-Venture mit dem chinesischen UE-Hersteller SVA: Gericom wird als deren exklusiver Partner für Vertrieb, Logistik, Produktdesign, Marketing und After-Sales-Service in Europa agieren. Die Fertigung wird in Ostdeutschland erfolgen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Media-Markt-Saturn meldet in Deutschland 20.000 Angestellte zur Kurzarbeit an.
Branche
27.03.2020

Media-Markt-Saturn hat für das Gros seiner deutschen Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet. Der Antrag betrifft rund 20.000 Angestellte.

Branche
26.03.2020

„Das Leben ist ein Hit“, das war sein Motto. Im Alter von 80 Jahren ist der Gramatneusiedler Elektrohändler und Elektrotechniker nun von uns gegangen.

Branche
26.03.2020

Die Wertgarantie-Akademie hat ihre E-Learning-Plattform in Österreich gestartet. Damit bietet der Versicherungsdienstleister seinen Fachhandelspartnern die Möglichkeit, intensive online Schulungs ...

Branche
26.03.2020

Österreich läuft zurzeit im Corona-Krisenmodus und der Handel zählt zu den am stärksten betroffenen Branchen. Hilfe bietet sich in Form einer Handelsverband-Initiative an: Eine neue Plattform ...

E-Technik
25.03.2020

Die Corona-Krise bringt auch viele offene Fragen rechtlicher Natur mit sich. Die Experten von Müller Partner Rechtsanwälte haben die wichtigsten zusammengefasst und beantwortet.

Werbung