Direkt zum Inhalt

BSH-Chef kritisiert Mitbewerber: "Fehlerhafte Angaben führen zu Wettbewerbsverzerrung"

13.04.2011

Zahlreiche Mitbewerber der BSH würden ihre Geräte falsch kennzeichnen. Das kritisiert Kurt-Ludwig Gutberlet. "Die Verbraucher haben ein Anrecht auf korrekte Kennzeichnungen. Außerdem führen fehlerhafte Angaben zu einer Wettbewerbsverzerrung", so der BSH-Chef. Grund für die Aufregung ist ein europaweit durchgeführter Test des europäischen Verbandes der Hausgerätehersteller CECED und der EU. Die Ergebnisse wurden jetzt veröffentlicht. 

"Die korrekte Kennzeichnung der Geräte insbesondere bei der Energieeffizienz ist eine wichtige Orientierungshilfe für die Kaufentscheidung", sagt Gutberlet. Zahlreiche Wettbewerbergeräte seien jedoch mit falschen Angaben versehen worden. "Die Politik muss ihre Überwachungsfunktion im Sinne der Verbraucher und eines fairen Wettbewerbs erfüllen. Wir als Industrie sind gesprächsbereit", so Gutberlet.

 

Jedes achte Gerät zu hoch eingestuft, aber große Marken halten ihre Versprechen

 

Im Rahmen des Projekts Atlete nahmen die Tester das Kühl- und Gefriervolumen, die Kühltemperatur, die Temperatur-Anstiegszeit, das Gefriervermögen und vor allem der Energieverbrauch und die Effizienzklasse der Geräte unter die Lupe. 51 der bislang 69 getesten Geräte (13 werden noch überprüft) sind bei der Energie richtig gekennzeichnet. Die großen Player wie BSH, Miele, Liebherr, Electrolux, Whirlpool und Co. halten hier ihre Versprechen. 18 Modelle sind allerdings zu hoch eingestuft. 

Bei allen fünf Kriterien ergaben die Messungen eine Fehlerquote von insgesamt rund 53 Prozent. Zahlreiche der registrierten Abweichungen betrafen unkorrekte Angaben zum Kühl- und Gefriervolumen, zur Kühltemperatur oder zum Gefriervermögen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
10.09.2014

In Siemens Wäschetrocknern, die zwischen Jänner und Mai 2002 produziert wurden, wurde ein fehlerhaftes elektronisches Bauteil im Bedienfeld verbaut. Dieses kann in seltenen Fällen in Brand geraten ...

Hausgeräte
10.07.2014

Der weltweite Wettbewerb um smarte Hausgeräte nimmt seit mehreren Jahren spürbar zu, auf Messen wie IFA und CES werden entsprechende Produkte und Ideen vorgestellt. Bislang gab es jedoch keine ...

Hausgeräte
28.05.2014

Wieder sorgt ein Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Gerüchte. Siemens wolle seine Beteiligung am Gemeinschaftsunternehmen Bosch Siemens Hausgeräte (BSH) möglichst schnell verkaufen. ...

Hausgeräte
26.05.2014

Die BSH konnte den Umsatz im vergangenen Jahr um 7,2 Prozent auf rund 10,5 Milliarden Euro steigern. „Zufriedenstellend“ sei auch das operative Ergebnis (EBIT). Das sank aufgrund der massiven ...

Hausgeräte
11.04.2014

In Hinterbrühl wurden kürzlich drei neue SOS-Kinderdörfer eröffnet, in denen 18 Kinder ein neues Zuhause finden. Die Hausgeräte wurden von der BSH gespendet.

Werbung