Direkt zum Inhalt

Breitband-Internet auf dem Vormarsch

12.12.2003

Endlich hat sich auch in Österreich die Breitband-Internet-Situation merkbar verbessert - das behauptet zumindest eine neue Fessel-GfK Studie. Mittels Telefoninterviews wurden bei Klein- und Mittelbetrieben sowie bei Bürgermeistern und Regionalmanagern verschiedene Aspekte der Nutzung von Breitband-Internet erhoben sowie die konkreten Anschaffungsabsichten im Falle von verschiedenen Fördermodellen recherchiert. Derzeit verfügen 45 Prozent der befragten Klein- und Mittelbetriebe über einen Breitband-Internetzugang, das sind 10 Prozent oder in absoluten Zahlen 15.000 Unternehmen mehr als 2003. Die bevorzugte Breitbandform ist ADSL, das 29 Prozent der Unternehmen verwenden, gefolgt von Kabel und WLAN. ADSL und Kabel haben bei den Befragten sowohl in puncto Sicherheit und Qualität als auch Leistungsfähigkeit und Kapazität die Nase vorn. Im Privatkundenbereich nutzen 16 Prozent der Haushalte einen Breitband-Internetanschluss.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
27.03.2020

Da alle Österreicherinnen und Österreicher nun vermehrt Zeit zuhause verbringen, steigt auch der Batterienverbrauch in den Haushalten. Das UFH erinnert noch einmal daran, wie wichtig eine ...

Branche
27.03.2020

Innerhalb von wenigen Tagen soll die Unterstützung aus dem Härtefonds der Regierung ausbezahlt werden. Das hat der Generalsekretär der Wirtschaftskammer, Karlheinz Kopf, heute versprochen. Der ...

E-Technik
27.03.2020

Seit fast einer Woche wurden im Baugipfel klare Regeln gesucht. Einen generellen Baustopp wird es nicht geben, dafür neue Schutzmaßnahmen.

E-Technik
27.03.2020

Das sind die neuen Schutzmaßnahmen für Baustellen im Detail.

Hausgeräte
27.03.2020

Das in Treviso/Italien beheimatete Headquarter der der De’Longhi Group stellt drei Millionen Euro für dringend benötigte Hilfsmaßnahmen zur Verfügung.

Werbung