Direkt zum Inhalt
Bose ist künftig nur noch online vertreten.

Bose macht dicht: Künftig nur noch Onlinehandel statt Ladengeschäfte

19.01.2020

Bose wird in den kommenden Monaten (fast) alle seine Ladengeschäfte schließen. Nur in Asien bleiben die Shops bis auf weiteres geöffnet.

Von der Schließung sind 119 Ladengeschäfte in Europa, Australien, Japan und Nordamerika betroffen. Als Grund wird eine „dramatische Verschiebung zum Online-Shopping“ genannt, weswegen es sich nicht mehr rechne im stationären Handel präsent zu sein. Die Schließungspläne betreffen selbstverständlich auch die Bose-Shops in Österreich. Wie viele Personen gekündigt werden, will Bose nicht sagen – es dürften aber einige hundert Mitarbeiter sein.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.06.2014

1,4 Mio. Euro lässt sich e-tec die Marken- und Domainrechte kosten von Pleite-Händler DiTech kosten. Bis September soll DiTech (unter eigener Flagge) den Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen. Mutig: ...

Branche
05.06.2014

KMU Forschung Austria hat nach 2007 und 2011 neuerlich eine umfassende Analyse des heimischen Internet-Einzelhandels durchgeführt. Die Ergebnisse präsentierte jetzt Handelsobfrau Bettina ...

Branche
30.05.2014

Wie böse ist E-Commerce wirklich? Dieser Frage gehen wir im frisch erschienenen Elektrojournal 5/2014 nach. Hintergrund ist die aktuelle Studie „Evil Commerce?! Einflüsse des E-Commerce auf den ...

Branche
29.04.2014

Traditionsfachhändler Stöhr und der Onlinehändler SmartTec gibt’s zukünftig unter einem Dach. Das ist das Ergebnis der Ende 2013 begonnenen „strukturellen Anpassungen zur Hebung der gemeinsamen ...

Branche
25.04.2014

Ein Fliegengitter fürs Küchenfenster wollte sich Thomas Allrutz über Amazon kaufen. Er war mit dem Produkt unzufrieden. Nach kurzem Hin und Her mit dem Amazon-Marketplace-Händler verfasste Allrutz ...

Werbung