Direkt zum Inhalt

Bis das Silikon schmilzt: Billig war willig und nahm die verstoßenen Redcoon Werbe-Girls mit offenen Armen auf

09.08.2013

Na bitte, es geht ja doch. Im baden-württembergischem Billigheim wurden sie kürzlich noch mit Schimpf und Schande vom Acker gejagt, im nordrhein-westfalischem Billig dagegen mit offenen Armen empfangen. Im kleinen Örtchen in der Eifel wurde nun die Neuauflage des TV-Spots mit den Redcoon-Girls Micaela Schäfer, Gina-Lisa Lohfink, Jordan Carver und Julia Fljat gedreht. Diese sorgten auch dafür, dass den Statisten des örtlichen Fußballvereins nicht nur aufgrund des Wetters ins Schwitzen kamen.

Komplett verraten darf man den Inhalt des Werbespots ja noch nicht, schwer zu erraten wird’s aber wohl auch nicht sein. Nur so viel: Am Sportplatz des SV Rot-Weiß Billig landet ein roter Helikopter. Vier Damen steigen aus dem Helikopter und marschieren in High Heels und knapper Kleidung über den Sportplatz und wollen von den – angenehm überraschten - Fußballern wissen, wo sie denn eigentlich gelandet sind. Den Rest kann man sich ja ausmalen…

 

Das kleine Örtchen Billig (ein Stadtteil von Euskirchen) in der Eifel war also Drehort und Schauplatz des neuen TV-Spots des Online-Elektronikhändlers. Mit dabei waren auch Billiger Bürger als Statisten, allen voran Mitglieder des örtlichen Fußballvereins. „Wir freuen uns über Billig als Drehort für die neuen Redcoon-Werbespots und so viel Glamour in unserem Ort“, sagt Rudolf Keul, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Billig e. V. „redcoon ist spätestens seit den TV-Spots mit den Mädels im letzten Jahr bekannt. Der Dreh in Billig ist für den Ort und die Region ein außergewöhnliches Spektakel.“

 

Und man hat auch was vom Spektakel. Redcoon unterstützt im Rahmen des Drehs auch eine Kampagne der örtlichen Vereine. „Billig bewegt was“ heißt die Initiative zum Neubau eines Sportplatzes samt Sportheim sowie einer neuen Unterkunft für die Dorfgemeinschaft und die Feuerwehr.

 

Insgesamt sechs kurze Spots sowie vier „Wepisodes“ – Spots, die nur für das Internet produziert werden – wurden in und um Billig produziert. Die neue Kampagne wird dann ab Herbst im deutschen TV ausgestrahlt werden. Ganz und gar nicht herbstlich waren übrigens die Drehtage, an denen die Sonne erbarmungslos auf den Fußballplatz knallte - was ja auch nicht ganz so ungefährlich sein soll: „Ich hab Angst, dass mir das Silikon schmilzt“, sprach etwa It-Girl Micaela Schäfer und verschwand im Schatten.  

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
20.06.2014

Im Kapfenberger Einkaufszentrum ECE hat ElectronicShop24 eine neue Heimat gefunden. Zur Neu-Eröffnung konnte der Elektrofachhändler aus der EP:-Verbundgruppe auf umfangreiche Unterstützung der ...

Branche
10.06.2014

Die Gesellschafter von Conrad Electronic und Hannes Kofler, bislang Geschäftsführer für den Bereich International, haben sich zur Beendigung der Zusammenarbeit entschlossen. Die Trennung sei ...

Branche
05.06.2014

KMU Forschung Austria hat nach 2007 und 2011 neuerlich eine umfassende Analyse des heimischen Internet-Einzelhandels durchgeführt. Die Ergebnisse präsentierte jetzt Handelsobfrau Bettina ...

Branche
03.06.2014

In tiefer Sorge sei er darüber, wie Olaf Koch Media-Saturn verwaltet. Das schreibt Erich Kellerhals auf seiner Homepage. Von unternehmerischer Führung könne keine Rede sein. In der Presse lanciere ...

Branche
28.05.2014

Die Schlammschlacht um die Macht bei Media-Saturn ist spätestens seit Minderheitseigner Erich Kellerhals im Alleingang einen neuen MSH-Chef sucht, endgültig zur Posse geworden. Jetzt setzt Metro ...

Werbung