Direkt zum Inhalt
Aus 2 mach jetzt 3: Erstmals wurden die etablierten Smart Automation und Intertool um die C4I – Connectivity for Industry – ergänzt

Besucherplus: Smart Automation gibt auch in Wien Gas

24.05.2018

Zwei Fachmessegrößen, gepaart mit einem Newcomer machten vom 15. bis 17. bzw. 18. Mai (Intertool) die Messe Wien zum heimischen Industrie-Hotspot. Mehr als 450 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentierten ihre Innovationen und aktuellen Produkte, Systeme und Dienstleistungen für die industrielle Produktion.

Insgesamt kamen 21.861 Fachbesucher – 8,7 Prozent davon aus dem Ausland – was einem Besucherplus von 1,5 Prozent im Vergleich zu 2016 entspricht. Die neu hinzugekommene Fachmesse C4I hat das große Zukunftsthema Digitalisierung in der Industrie in den Vordergrund gerückt und damit die Themenkomplexe industrielle Fertigung und Automatisierung schlüssig und zukunftsorientiert in Richtung Industrie 4.0 verlinkt.

„Mit dem synergiestarken Verbund der drei starken Einzelmessen können wir der Industrie eine Innovations-, Informations- und Kommunikationsplattform bieten, die umfassend aktuelle und künftige Trends und Entwicklungen darstellt. Der beeindruckende Messeauftritt der heimischen Industrie wird die Wettbewerbsfähigkeit des produzierenden Wirtschaftssektors definitiv weiter steigern“, so Benedikt Binder-Krieglstein, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions. Hochkarätige Diskussionsrunden, Talks, Kongresse, Foren und Sonderschauen ergänzten dabei das Angebot des Fachmesse-Trios.

Das Who is Who der Branche

Auf der Smart Automation Wien präsentierten rund 160 Aussteller ihre neuesten Angebote für die industrielle Automation, wobei Festo, Sick, Lenze, Eaton oder Murrelektronik erstmals auf der Smart in Wien ausstellten.

Unter den 40 Ausstellern der Erstausgabe der C4I waren Unternehmen wie SAP, Kapsch Business Com, Kaspersky Labs, Tele2 IoT, Hitachi Vantara, ACP IT Solutions, Techsoft, Barracuda Networks oder TTTech. Angereichert wurde das Angebot der C4I um Showcases, die spannende Themen der Digitalisierung erleb- und begreifbar machten. Interessant ist, dass bei der Besucherbefragung 72,2 Prozent die Digitalisierung der Produktionsprozesse für den künftigen Unternehmenserfolg als sehr wichtig bezeichneten, und fast ebenso viele die Darstellung der Digitalisierungsprozesse auf der Messe gleichfalls als sehr wichtig einstuften.

Zufriedene Besucher

Laut Umfrage waren die Fachbesucher der Smart und der C4I zufrieden: 86,4 Prozent der Befragten bewerteten die beiden Messen mit den Noten 1 und 2. 88,8 Prozent gaben an, vom Messebesuch profitiert zu haben, und 95 Prozent wollen die Messen weiterempfehlen. 88 Prozent qualifizierten das Produktangebot als vollständig. Die Parallelität mit der C4I fanden 62,9 Prozent gut, die Kombination mit der Intertool sahen 81,7 Prozent als vorteilhaft an.

Nach Wirtschaftsbereichen dominierten unter den Besuchern die Sparten Elektrotechnik (27,2 Prozent) sowie Maschinen- und Anlagenbau (24,1 Prozent), gefolgt von der Sparte Metallverarbeitung (9,9 Prozent). Hinsichtlich der Einschätzung der wirtschaftlichen Situation und Aussichten ihrer Branchen zeigten sich die Befragten optimistisch: Annähernd neun von zehn Befragten gaben der aktuellen Lage die Noten 1 und 2 und immerhin drei Viertel rechnen in den nächsten zwölf Monaten mit einer deutlichen Verbesserung der Entwicklung.

Nächstes Jahr wieder in Linz

Auch bei den Ausstellern gab es Zustimmung zum Messeverlauf. So meinte Thomas Lutzky, Geschäftsführer von Phoenix Contact: „Die Smart Automation in Kombination mit der C4I hat uns eine ausgezeichnete Plattform geboten, Produktinnovationen aus den Bereichen Automation, elektrische Verbindungstechnik und Security zu präsentieren. Unsere Experten hatten wieder die Möglichkeit, intensive Fachgespräche über neue Projekte mit unseren Kunden zu führen.“

Als nächster Branchentermin steht die Linzer Edition der Smart Automation auf dem Programm, die vom 14. bis 16. Mai 2019 im Design Center stattfinden wird. Hier wird es laut Reed Exhibitions sowohl im infrastrukturellen (Platzangebot für Aussteller) als auch im verkehrslogistischen Bereich (Parken, Shuttledienste) weitere Verbesserungen bzw. Kapazitätsausweitungen geben. 2020 ist dann in der Messe Wien wieder der Themenverbund Smart Automation, Intertool und C4I angesagt.

Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
20.07.2018

Das neue Eventprogramm soll nicht nur visionäre Konzepte und smarte Lösungen präsentieren sondern gleichzeitig auch den Eventcharakter der LivingKitchen unterstreichen.

Nachhaltiges Give-Away: Kunden erhielten Bonsaibäume am Messestand Regros auf der Smart Automation
E-Technik
24.05.2018

Der Frühling stand bei Regro auch heuer wieder im Zeichen unterschiedlichster Messen- und Informationsveranstaltungen. Und am 7. Juni geht es weiter auf der Vier-Länder Lieferantenbörse in ...

Die Elektrofachhandelstage gehen dorthin, wo schon einmal alles begann.
Branche
24.04.2018

Das ging wirklich flott: Schon fünf Monate bevor sich die Türen zu den Elektrofachhandelstagen öffnen, kann Reed Exhibitions ein ausgebuchtes Linzer Design Center vorweisen. Jetzt will man mit ...

Der Vorstand der Weidmüller Gruppe um Elke Eckstein (Vorstand Operations und Chief Digital Officer), Jörg Timmermann (Vorstandssprecher und Finanzvorstand) und José Carlos Álvarez Tobar (Vertriebsvorstand) blickt zufrieden auf das Jahr 2017 zurück
E-Technik
24.04.2018

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 kann die Weidmüller Gruppe zurückblicken. Getragen von einem sehr guten Marktumfeld erwirtschaftete man einen Umsatz von 740,3 Millionen Euro.

Werbung