Direkt zum Inhalt
 © Benedikt-Weiss-Überall/Rexel AustriaSupply Chain Manager Stefan Huemer (li.) führte die Teilnehmer der Business Safari durch Österreichs größtes Elektro Logistik Center. © Benedikt-Weiss-Überall/Rexel Austria © Benedikt-Weiss-Überall/Rexel Austria © Benedikt-Weiss-Überall/Rexel Austria

Best Practice-Beispiele: Auf ging’s für Rexel Austria zur Industrie-Safari

13.07.2018

Die „Industry Business Safari“ wird von der Plattform Industrie 4.0 organisiert und ging diesmal im Großraum Amstetten/Wels/Steyr über die Bühne. Ziel ist es, einen intensiven Austausch unter den Teilnehmern zu ermöglichen und so auch voneinander zu lernen.

Neben namhaften Unternehmen wie etwa der Umdasch Group Ventures, Welser Profile, Haidlmair und der Veranstaltungslocation Remise Amstetten war diesmal auch das Logistikcenter Weißkirchen der Rexel Austria Austria GmbH eine der dabei besuchten Stationen.

Die Hidden Campions im Bereich Industrie 4.0 nutzten die einzigartige Gelegenheit ihre Erfahrungen und Learnings mit konkreten Beispielen zu präsentieren, sich auszutauschen und dabei auf ihre individuellen Themenschwerpunkte einzugehen. Rexel legte den Schwerpunkt seiner Präsentation unter dem Titel „Die Digitalisierung des Großhandels und seiner Logistik Plattformen“ auf Themen wie Supply Chain Management (Rexel‘s Last Mile is going Digital), Energiemanagement (Cloudbasierte Digitalisierung von Energiedaten) sowie Facility Management (comSCHÄCKE, das digitale Anlagenbuch) und bot den Gästen abschließend einen Rundgang durch Österreichs größtes Elektro-Logistik-Center.

Die Veranstaltung, die branchenübergreifend, den Teilnehmern wertvolles Wissen vermittelte, besticht nicht nur durch Ihr Konzept theoretische Informationen mit praxisbezogenen Inhalten zu Verknüpfen. Auch die Tatsache, dass dies direkt vor Ort in den entsprechenden Betrieben geschieht, gibt eine neue Dimension des Einblicks und ermöglicht es, sehr komplexe Themen in kürzester Zeit zu erleben und dadurch auch besser zu verstehen, waren sich Helmut Bauer (Vertriebsleiter Regro), Karl Zenz (Niederlassungsleiter Regro Linz) und Christoph Czaby (Business Manager Energy Solutions bei Rexel Austria), die als Vertreter von Rexel Austria an diesem Event teilgenommen haben, einig.

Werbung

Weiterführende Themen

Die vierte industrielle Revolution hat begonnen und bietet den österreichischen Industrieunternehmen attraktive Chancen. Bis 2020 erwarten sie sich knapp 15 Milliarden Mehrumsatz durch Industrie 4.0-Lösungen.
Branche
03.08.2017

Die vierte industrielle Revolution ist gekennzeichnet durch eine zunehmende Digitalisierung von Produkten, Geschäftsmodellen und Wertschöpfungsketten.

Die WKÖ möchte die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte modernisieren – Schüler sollen selbstverständlich einen Laptop zur Verfügung gestellt bekommen.
Branche
26.07.2017

Die WKÖ macht den Schulen ein Kooperationsangebot, um junge Menschen fit für die Zukunft zu machen.

Das Rexel-Projektteam freut sich über den ersten Platz beim Österreichischen Logistikpreis 2017 des VNL.
Branche
22.06.2017

Rexel gewinnt den Österreichischen Logistikpreis des VNL (Verein Netzwerk Logistik).

Prof. Dr. Gunther Olesch, GF Phoenix Contact
Aktuelles
14.06.2017

Die Initiative EduNet von Phoenix Contact besteht heuer das 10. Jahr; ein guter Zeitpunkt, die informelle Plattform in einen internationalen Verband für Automation zu überführen, was heute ...

Hans-Peter Ranftl, der bisherige Vertriebsleiter von Schäcke Österreich, hat mit 1. Juni 2017 die Agenden des CSO von Robert Pfarrwaller übernommen.
Branche
07.06.2017

Bei Rexel Austria übergibt Robert Pfarrwaller die CSO-Staffel an Hans-Peter Ranftl. Außerdem werden mit 1.10.2017 Regro, Schäcke und Rexel Austria zur Rexel Austria GmbH zusammengeführt. Dieser ...

Werbung