Direkt zum Inhalt

"Besondere Brisanz": Die nächste KV-Verhandlung für Handelsangestellte steht vor der Tür

12.10.2011

In den kommenden Wochen wird über die Neuerungen im Handels-Kollektivvertrag diskutiert. Ohne Streit werden die Gehaltsrunden wohl nicht ablaufen. Sie hätten eine "besondere Brisanz", kündigt bereits Franz Georg Brandtner an. Als Vorsitzender des Wirtschaftsbereichs Handel der GPA-djp wird er die Arbeitnehmer-Seite vertreten.

Am 19. Oktober beginnen die Verhandlungen, weitere Runden sind für den 9. und 16. November geplant. Ob drei Gesprächstermine für einen Kompromiss im Sinne beider Parteien reichen, ist fraglich. Letztes Jahr konnten sich die Vertreter der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber erst in der sechste Runde einigen.

 

Forderungen noch nicht bekannt 

Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) möchte eine Gehalsterhöhung für niedrige Einkommensbezieher im Handel durchboxen. Wie viele Prozentpunkte Erhöhung sich die GPA-djp vorstellt, möchte man allerdings erst kommunizieren, wenn der Gong zur ersten Runde erklingt. "Die Umsätze im Handel sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen, ein Verdienst der Beschäftigten, der honoriert werden muss", meint jedenfalls GPA-djp Wirtschaftsbereichssekretär Manfred Wolf. Vor allem für Frauen sei dies wichtig.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Der neue Kollektivvertrag für die IT-Branche, der am 1. Jänner 2018 in Kraft tritt, soll mehr Flexibilität in der täglichen Praxis bringen.
Branche
21.12.2017

Praktikantenregelung schafft Rechtssicherheit für Mitarbeiter in Ausbildung.

Der Nikolaus 2017 bringt Handelsarbeitern eine KV-Lohnsteigerung um durchschnittlich 2,35 Prozent.
Aktuelles
06.12.2017

Die Sozialpartner im Handel bringen auch deutliche Rahmenrechtsverbesserungen auf den Weg.

Ab 1.1.2017 sieht der neue IT-KV eine Erhöhung der Ist-Gehaltssummen sowie Zulagen um 1,25 % vor.
Branche
17.10.2016

Ein neuer Kollektivvertrag für die IT-Branche tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft: So wird es für die Ist-Gehaltssumme und Zulagen eine Erhöhung um 1,25 Prozent geben.

Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. SIe bestätigt: Es wäre fatal, würde die Novelle der Gewerbeordnung dazu führen, dass diese wichtigen Ausbildungsplätze für unsere Jugend in wesentlichen Branchen bald nicht mehr zur Verfügung stehen, da nur qualifizierte Betriebe ausbilden können und wollen.“
E-Technik
21.09.2016

Sozialpartner im Gewerbe und Handwerk fordern Augenmerk auf faire Wettbewerbsbedingungen in punkto Lehrlingsausbildung.

„Wir arbeiten intensiv an der größten Systemumstellung im Entgeltbereich, die es in Österreichs Kollektivverträgen bislang gegeben hat.
Branche
25.06.2015

Die GPA-jp und WKÖ-Bundessparte Handel einigen sich auf den weiteren Fahrplan für den neuen Kollektivvertrag für Handelsangestellte. Bei diesem geht es um nichts Geringeres als ein „zeitgemäßes ...

Werbung